| 00.00 Uhr

Kempen
Lernen im Klassenzimmer der Natur

Kempen. Der Naturschutzhof in Lobberich organisiert in der ersten Ferienhälfte ein abwechselungsreiches Programm für Kinder. Von Ludger Peters

Das schönste Klassenzimmer von Nettetal befindet sich in Sassenfeld. Ausgerechnet in den großen Ferien eilen Kinder mit größter Begeisterung hier hin. Denn Wiebke Esmann und ihre Mitstreiter vom Naturschutzbund bringen ihren jungen Besuchern die Natur nahe, die so nah und für viele Kinder doch so sehr entlegen ist. Das Team macht sich kindlichen Forschdrang, Abenteuerlust und den Spaß am Basteln zu eigen.

Diese Mischung zeichnet auch das Programm aus, das am Donnerstag, 2. Juli, mit einem Ausflug ins Reich der wilden Kräuter beginnt. Kinder ab acht Jahren sammeln unter Anleitung Wildkräuter und stellen daraus ein Menü her. Auch Tee oder Chips kann man daraus fabrizieren. Am leckersten ist vermutlich aber das Stockbrot mit Kräuterbutter zum Abschluss am Lagerfeuer. Zwölf Euro kostet der Ausflug, der immerhin von 10 bis 15 Uhr dauert.

Danach geht es Schlag auf Schlag: Sonntag, 5. Juli, 10 bis 17 Uhr: Bienenaktionstag mit dem Nettetaler Imkerverein. Dreiteilig ist die Rudi-Rotbein-Aktion für Kinder ab fünf Jahren, die von Montag bis Dienstag, 6. bis 8. Juli, jeweils von 9 bis 13 Uhr läuft (16 Euro). Am Ende jeder Gruppenstunde gibt es einen Aufkleber, nach den drei Tagen erhalten die Kinder den Rangerpass, weil sie sich viel Wissen angeeignet haben.

Kinder ab sieben Jahren erforschen am Montag, 7. Juli, von 14 bis 16 Uhr (4,50 Euro) das Element Wasser. Der Habicht steht am Dienstag, 14. Juli, von 10 bis 13.30 Uhr (fünf Euro) im Mittelpunkt. Was man alles an und in einem Teich entdecken kann, erfahren Kinder ab drei Jahren (mit Eltern/Großeltern) am Mittwoch, 15. Juli, von 10 bis 12 Uhr (sechs Euro für Erwachsene mit bis zu zwei Kindern). Spannend geht es am Montag, 20. Juli, von 14 bis 16 Uhr zu (4,50 Euro). Denn Kinder ab sechs Jahren basteln aus Naturmaterialien Boote, die anschließend zu Wasser gelassen werden. Die geheimnisvollen Fledermäuse beschäftigen am Dienstag, 21. Juli, von 20.30 bis 22.45 Uhr (vier Euro) Kinder ab acht Jahren und ihre erwachsene Begleitung. Manuela Menn von der Fledermaus-Ambulanz in Viersen bringt den berühmten Bat-Detektor mit, mit dessen Hilfe die lautlosen Flieger geortet werden können. Schon jetzt steht fest, dass der Termin bei Regen entfällt.

Luchs und Wildkatze sind in Deutschland zu Hause. Markus Heines erzählt über die Raubkatzen am Mittwoch, 22. Juli, von 14 bis 16.30 Uhr (fünf Euro). Eine Seltenheit geworden sind in Gärten, an Wegrainen und Waldrändern die Schmetterlinge. Kinder ab sechs Jahren gehen auf die Suche nach den "fliegenden Edelsteinen" am Donnerstag, 23. Juli, von 13.30 bis 16 Uhr (4,50 Euro). Auch hier gilt: Wenn es regnet, fällt die Aktion ins Wasser.Auf die Suche nach Spuren von Kindern in freier Wildbahn gehen am Montag, 27. Juli, von 14 bis 16 Uhr (sechs Euro) Kinder ab sieben Jahren. Anhand von Fraß- und Kotspuren, Nestern und anderen Hinterlassenschaften kann man ablesen, mit welchen Tieren man es zu tun hat. Die letzte größere Aktion in den Sommerferien ist eine Untersuchung von Ludbach und Nette. Darin leben nicht nur Fische, sondern allerlei Käfer, Skorpione, Flusskrebse, Muscheln und Schnecken: Mittwoch, 29. Juli, 14 bis 16.30 Uhr (fünf Euro).

Für alle Veranstaltungen müssen Kinder sich zeitig anmelden unter Tel. 02153 89374, E-Mail naturschutzhof@web.de (Name, Alter, Telefon, Allergien). Mitglieder im Nabu (Mitgliedsausweis) erhalten eine Ermäßigung oder freie Teilnahme.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: Lernen im Klassenzimmer der Natur


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.