| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Löschzug benötigt ein neues Feuerwehrgerätehaus

Stadt Kempen. Der Löschzug Schmalbroich traf sich zur Vollversammlung im Landcafé Bruxhof. Der Ordnungsausschuss berät dieses Thema in Kürze. Von Willischöfer

Seit langem ist der Löschzug Schmalbroich eine intakte und verschworene Gemeinschaft, Wenn es darum geht, Menschen und Tiere aus Notlagen zu befreien oder Sturm- und Brandschäden zu bekämpfen. Damit die Wehr diese Aufgaben in der Zukunft bewältigen kann, braucht sie dringend ein funktionales neues Feuerwehrgerätehaus und ein neues Tanklöschfahrzeug. Dies wurde jetzt noch einmal bei der Vollversammlung im Landcafé Bruxhof deutlich.

Den Dank für die im Vorjahr geleisteten 5.765 Einsatz- und Fortbildungsstunden brachten Kempens Erster Beigeordneter Hans Ferber und sein Ordnungsamtsleiter Ulrich Eckerleben mit in die Versammlung. Ferber kam auf das geplante neue Gerätehaus zu sprechen. Hier war es zu einigen Verzögerungen gekommen, da noch nicht geklärt ist, ob es zu einer Teil-Erweiterung oder zu einem rund 900.000 Euro teuren kompletten Neubau kommt. "Darüber wird jetzt der Ordnungsausschuss im März oder April entscheiden", kündigte Ferber an. Ferber war sich mit Kempens Wehrleiter Franz-Heiner Jansen einig: benötigt werde kein schwarzer Blechkasten oder ein billiger Kompromiss, sondern ein zweckgemäßes Gebäude.

Während Ferber das umgebaute oder neue Gerätehaus erst im Jahr 2017 für realistisch hielt, war er zuversichtlich, dass der Rat der Anschaffung des neuen Löschfahrzeuges noch in diesem Jahr zustimmen werde, Kosten: rund 330.000 Euro.

Seit zwölf Jahren sind für den Löschzug mit seinen derzeit 38 aktiven Kameraden Löschzugführer Norbert Eidner und sein Vize Andeas Syben verantwortlich. Ihre zweite Amtszeit geht bald zu Ende. Einstimmig votierten die Mitglieder dafür, die Amtszeit der Beiden um weitere sechs Jahre zu verlängern. Wehrleiter Jansen wird wahrscheinlich die Ernennung bei der Generalversammlung der Gesamtwehr am 4. März im St. Huberter Forum (ab 19.30 Uhr) vornehmen. Nach dem umfangreichen Jahresbericht von Frank Güldenbog wurden zahlreiche Feuerwehrmänner geehrt. So gab es viel Beifall für Heiner Bröck und Josef Goertsches, die seit über vier Jahrzehnten aktiv dabei sind. Goertsches (60) wurde gleichzeitig in die Ehrenabteilung verabschiedet; Franz-Heiner Jansen gehört dem Löschzug seit 35 Jahren an, ebenso Norbert Eidner und Andreas Syben. Es gibt beim Löschzug sogar mit Jessica Schmitz eine Feuerwehrfrau. Sie war aus gutem Grund bei der Generalversammlung entschuldigt: Erst vor wenigen Tagen hatte sie ihren Sohn Noah geboren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Löschzug benötigt ein neues Feuerwehrgerätehaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.