| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Mathespaß mit dem Känguru

Stadt Kempen. Schüler der sechsten und siebten Klassen des Luise-von-Duesberg-Gymnasiums in Kempen nahmen gestern wieder am weltweiten Mathematik-Wettbewerb teil. Die Ergebnisse sollen vor den Sommerferien vorliegen. Von Maike von Bredow

Es ist kurz vor der ersten großen Pause im Luise-von-Duesberg-Gymnasium (LvD) in Kempen. Die angehenden Abiturienten bauen für die Pause Lautsprecher auf dem Schulhof auf, es ist Mottowoche. Die Schüler und Schülerinnen aus der Klasse sechs bekommen aber davon noch nichts mit, denn sie haben gerade ihre Aufgaben für den aktuellen Känguru-Wettbewerb beendet.

An dem Mathematiktest nehmen weltweit mehr als sechs Millionen Schüler aus fast 60 Ländern teil. Lina aus der Klasse 6 b sagt, "Es hat viel Spaß gemacht", Nik hätte sich die Aufgaben schwerer vorgestellt. Insgesamt haben 338 Schüler des LvD-Gymnasiums bei dem Wettbewerb mitgeschrieben. Die Aufgaben mussten ohne Taschenrechner gelöst werden, sie erfordern auch eher logisches Denken.

Die verantwortliche Lehrerin Silvia Klauß erklärt, dass sie die Klassen fünf und sechs komplett für den Wettbewerb anmeldet, damit die Schüler erleben, wie der Wettbewerb ist und dass er auch Spaß macht. Die älteren Schüler dürfen selbst entscheiden, ob sie teilnehmen möchten oder nicht. Ab der siebten Klasse nimmt die Teilnahmebereitschaft daher etwas ab, es gibt aber auch jedes Jahr einige sehr gute Schüler, die auch höherwertige Preise wie Bücher oder Experimentierkästen gewinnen, erzählt Silvia Klaus. Die Teilnahme an dem Wettbewerb kostet für jeden Schüler zwei Euro, dafür bekommt jeder am Ende ein Lösungsheft und einen kleinen Preis. Bis die Ergebnisse für den gestrigen Test veröffentlicht werden, würde es aber wohl noch einige Zeit dauern. Silvia Klaus rechnet mit den Ergebnissen kurz vor den Sommerferien.

Tom aus der Klasse 6 b sagt, dass er schon seit der Grundschule gerne am Känguru-Wettbewerb teilnimmt. Einige Kinder in der Klasse fügen hinzu: "Und der normale Unterricht fällt aus." Im Mathematik-Unterricht haben sie sich mit Übungsaufgaben auf den Wettbewerb vorbereitet: "Da hat es noch Lösungen zu den Knobelaufgaben gegeben", sagt Johannes. Elias erklärt, dass die einzelnen Aufgaben verschiedene Schwierigkeitsstufen haben und dass die letzte Seite mit den Fünf-Punkte-Aufgaben schon ziemlich schwer war.

Vom Schulhof ertönt jetzt laut Musik, die Pause hat angefangen und die Schüler der 6 b sind ganz gespannt darauf, die verkleideten Abiturienten zu sehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Mathespaß mit dem Känguru


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.