| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Matthias-Schützen feiern ein großes Fest

Gemeinde Grefrath. Die Matthias-Bruderschaft Schlibeck steht vor einem ereignisreichen Jahr. Das wurde beim Neujahrsempfang deutlich, zu dem auch Bürgermeister Manfred Lommetz und Regionaldekan Johannes Quadflieg erschienen waren. Die Bruderschaft, daran erinnerte Brudermeister Helmut Quinders, feiert nach fünf Jahren Pause vom 4. bis zum 8. August wieder ein Heimat- und Schützenfest. Mit König Daniel Optendrenk sowie den Ministern Gregor Optendrenk und André Buschhaus hat die Bruderschaft ein junges Königshaus, das noch einmal offiziell vorgestellt wurde. Ehrungen standen auch auf dem Programm. Das dienstälteste Mitglied ist Julius Funken, der der Bruderschaft 70 Jahre angehört.

Neu ist, dass das Schützenfest schon am Donnerstag beginnt, dafür aber bereits am Montag mit dem mit dem Galaball endet. Neu ist ebenfalls, dass es am Freitag erstmals im Zelt hinter der Laurentiuskirche die "Schlibecker Wies'n" geben wird - mit dem Musikteam Nettetal, den Nettetaler Musikanten und DJ Roland. Der große Festzug am Sonntag beginnt am Königshaus, Zum Alten Sportplatz, die Parade findet am Bergerplatz statt. Zum Programm gehören weiter Kranzniederlegung, Prunkbaumsetzen, Zapfenstreich und Galazug.

Sieben befreundete Bruderschaften werden teilnehmen, ebenso Gruppen und Vereine aus Grefrath und eigene Züge der Bruderschaft. General ist Werner Thönes. Seine Adjutanten sind Heinz-Albert Küsters und Bernhard Brückner. Michael Goetschkes ist Major. Ihm zur Seite steht Matthias Quinders. Als Hauptmänner der verschiedenen Züge sind dabei: Peter Siepen, Alexander Hausmanns, André Maas und Gerd Hausmanns. Die erste Fahne ist besetzt mit Heinz, Ludger und Rudi Bauten. Doktor ist Thomas Eschweiler, Apotheker Erwin Feyen. Die zweite Fahne stellen Marcel Bauten, Kevin Fischer und Matthias Hoersen.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Matthias-Schützen feiern ein großes Fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.