| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Mit Clubausweis zur Urlaubslektüre

Stadt Kempen: Mit Clubausweis zur Urlaubslektüre
Werben für den Sommerleseclub der Kempener Stadtbibliothek (von links): Friederike Wehse und Nina Tebartz vom Moses-Verlag, Bürgermeister Volker Rübo und Bibliotheksleiterin Ursula Wiltsch. FOTO: Achim Hüskes
Stadt Kempen. Am kommenden Dienstag, 23. Juni, startet die Anmeldung für den beliebten Sommerleseclub der Stadtbibliothek Kempen. 500 Bücher warten darauf, von Kindern und Jugendlichen während der Ferien gelesen zu werden. Von Silvia Ruf-Stanley

Die Kempener Stadtbibliothek lädt wieder zum Sommerlese- und zum Juniorleseclub ein. Schüler ab dem zweiten bis zum zehnten Schuljahr können sich auf die Aktion freuen. Unter dem Titel "Läuft bei Dir" gibt es in der Bücherei eine spezielle Buchauswahl für die jungen Leser. 500 Bücher warten auf sie, 200 davon hat der Kempener Moses-Verlag gespendet, der seit Jahren das Projekt unterstützt.

Bereits seit 2009 gibt es den Sommerleseclub, 2010 wurde auch der Juniorleseclub eingeführt. Das Prinzip ist ganz einfach: Mindestens drei Bücher gilt es in den Sommerferien zu lesen. Diese können Clubmitglieder, die alle einen speziellen Club-ausweis erhalten, kostenfrei ausleihen. Zwei Wochen haben die Leser Zeit für ihr Buch. Bei der Rückgabe erwarten sie Ehrenamtliche in der extra sommerlich dekorierten Schola, denen sie die Geschichte des Buches kurz erzählen. Darunter ist zur besonderen Freude von Bibliotheksleiterin Ursula Wiltsch auch ein Gast aus Kempens französischen Partnerstadt Orsay: Der 17-jährige Sofien Khabot hatte bei der Stadt angefragt, ob er nicht im Sommer im kulturellen Bereich ein Praktikum absolvieren könnte. Der junge Franzose bekam die Zusage.

Für die vorgetragenen Leseerlebnisse kommt ein Stempel ins Leselogbuch. Ab drei Stempeln gibt es ein Zertifikat, das in der Schule vorgelegt werden kann und dann auf dem nächsten Zeugnis positiv vermerkt wird. Übrigens erlaubt die Bibliothek auch längere Leihfristen, wenn das Buch oder mehrere mit in den Urlaub genommen werden sollen. Das kann individuell abgesprochen werden.

Nun warten also 500 Bücher auf ihre Leser. Es gibt Krimis, Abenteuergeschichten, Fantasy- und Science-Fiction-Bücher, Bücher über fremde Länder, spannende Geschichten ebenso wie romantische Erzählungen. Mal sind die Bücher dick für die richtigen Schmökerfans, mal dünner für die, die noch etwas ungeübt im Lesen sind. Erreicht werden soll mit der Aktion schließlich jeder junge Leser.

Die Bücher sind mit einem eigenen Aufkleber gekennzeichnet und dürfen in diesen sechs Wochen Ferien nur von den Club-Mitgliedern ausgeliehen werden. Da es sich größtenteils um Neuerscheinungen, die seit Herbst vergangenen Jahres erschienen sind, haben die Teilnehmer also ein Vorrecht gegenüber anderen Bibliotheksnutzern. Die letzten Neuheiten werden noch erwartet, so die Bibliothekarin. Auch wenn die Bandbereite der Themen groß ist, sind die meisten Nutzer doch Mädchen. Jungen würden wohl eher das Toben in den Ferien vorziehen, als mit einem Buch die Zeit zu verbringen, schätzt Wiltsch. Auch bisherige Nichtleser erreiche man selten, so ihre Erfahrung. Dafür weiß sie, dass manches der Bücher gleich von der ganzen Familie gelesen wird.

Bürgermeister Volker Rübo freut sich über den regelmäßigen Erfolg der Sommerlese-Clubs. Dadurch erneuere sich der Bestand der Bibliothek regelmäßig. Möglich werde dies durch die Förderung über das Kultursekretariat Gütersloh und eben die stets großzügige Spende des Moses-Verlags. Dafür bedankt er sich bei Nina Tebartz und Friederike Wehse vom Verlag. Das Engagement des Verlags geht übrigens so weit, dass die Ehefrau des Verlagsinhabers zu den Ehrenamtlichen gehört, die die Leseergebnisse abfragen.

Dabei sein wird sie auch beim großen Abschlussfest am 21. August. Dabei gibt es nicht nur die Zertifikate, sondern auch einen Nachmittag mit dem Experimentierkünstler Joachim Hecker und seiner "Hexenküche" . Hecker ist unter anderem TV-Autor bei der "Sendung mit der Maus".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Mit Clubausweis zur Urlaubslektüre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.