| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Mit dem Rad von Waldniel nach Wegberg

Kreis Viersen: Mit dem Rad von Waldniel nach Wegberg
Die Route führt durch das Naturschutzgebiet Schwalmbruch, Mühlenbach- und Knippertzbachtal. FOTO: Kreis Viersen
Kreis Viersen. Die Radroute des Monats des Kreises Viersen führt im September über 38 Kilometer vom Waldnieler Marktplatz nach Mönchengladbach, in den Kreis Heinsberg und zurück. Für 24. September gibt's eine geführte Tour.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradklub (ADFC) Krefeld-Viersen bietet für Sonntag, 24. September, eine geführte Fahrradtour durchs Grenzland an. Die knapp 40 Kilometer lange Strecke beginnt am Marktplatz in Waldniel. Von dort führt sie nach Mönchengladbach und in den Kreis Heinsberg. Sie endet nach 38 Kilometern wieder am Waldnieler Markt. Der Kreis Viersen hat die Tour als Radroute des Monats ausgezeichnet.

Treffpunkt ist um 11 Uhr auf dem Parkplatz am Markt an der Pfarrkirche St. Michael in Schwalmtal-Waldniel. Zunächst geht es Richtung Süden zum Knotenpunkt (KP) 24. Die Radler durchqueren Waldniel und fahren entlang von Feldern zum KP 3 im Hardter Wald.

Die Route führt ab da auf dem Mönchengladbacher Knotenpunktnetz. Zunächst geht es auf zum Teil unbefestigten Wegen durch das größte zusammenhängende Waldgebiet der Stadt über KP 37 zum KP 23. Die Tour verläuft entlang des Waldes und eingerahmt von Feldern zum KP 22 in Weidenpesch. Auf dem Weg zum KP 21 ist von weitem der Borussia Park zu sehen.

Dann führt die Tour rechts ab zum KP 18. Dort biegen die Radler scharf rechts ab und folgen der Strecke zum KP 19. Es geht vorbei an einem Wegekreuz aus dem 19. Jahrhundert sowie an der Fachwerkkapelle "Zum heiligen Antonius von Padua und Rochus" aus dem 18. Jahrhundert in Möchengladbach-Kothausen. Über ruhige Feldwege erreichen die Radfahrer KP 19 in Broich. Die Route verläuft über den Knippertzbach in Richtung Süden.

Die Radler passieren die Pfarrkirche St. Rochus und erreichen KP 20. Auf dem Weg zum KP 69 im Kreis Heinsberg führt die Route durch das Naturschutzgebiet Schwalmbruch, Mühlenbach- und Knippertzbachtal. Im weiteren Verlauf zum KP 70 in Beek lohnt ein Abstecher in das Flachsmuseum, das Anbau und Verarbeitung der Faser zeigt. Das Museum für europäische Volkstrachten mit seiner Sammlung an Festtags-, Arbeits- und Trauertrachten gibt außerdem Einblick in das soziale Leben europäischer Kulturräume.

Die Route führt weiter entlang des Beekbaches zum KP 71 im Ortskern von Wegberg an der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul, die Anfang des 14. Jahrhunderts erstmals erwähnt wurde.

Auf dem Weg zum KP 78 passieren die Radfahrer Burg Wegberg, eine Anlage aus dem 14. Jahrhundert. Heute befindet sich dort ein Hotel-Restaurant mit Standesamt. Es geht über den Grenzlandring in Wegberg, der von 1948 bis 1952 als die schnellste Rennstrecke der Welt galt. Über Feld- und Wirtschaftswege führt die Tour über KP 78 hinweg Richtung KP 67.

Dann geht es weiter in Richtung Lüttelforst. Die Radler überqueren die Schwalm und fahren zurück auf dem Knotenpunktnetz des Kreises Viersen durch die Waldhufensiedlung mit der St. Jakobus-Pfarrkirche zum KP 29. Die Siedlung stellt ein historisch gewachsenes Reihendorf dar, dessen Ursprünge bis ins 13. Jahrhundert reichen. Es geht leicht bergauf zum KP 24. Die Tour führt erneut über ruhige Feldwege Richtung Waldniel. Von weitem ist der 84 Meter hohe Glockenturm der Pfarrkirche St. Michael zu sehen, die im Volksmund auch "Schwalmtaldom" genannt wird. Am KP 24 angelangt, geht es Richtung Norden. Nach rund 38 Kilometern erreichen die Radler den Ausgangspunkt der Rundstrecke am Waldnieler Markt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Strecke beträgt 15 km/h. Mehr Informationen unter www.kreis-viersen.de/radroute-des-monats.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Mit dem Rad von Waldniel nach Wegberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.