| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Mit einem Lächeln ins neue Jahr

Stadt Kempen: Mit einem Lächeln ins neue Jahr
Stephanie Amdohr freut sich auf den neuen Familienhund. FOTO: Kaiser, Wolfgang (wka)
Stadt Kempen. Zum Jahreswechsel gibt es viele Vorsätze, Wünsche und Hoffnungen. Auch in Kempen machen sich die Bürger Gedanken darüber, was das neue Jahr wohl für sie bringen wird. Die Rheinische Post hat sich umgehört. Von Bianca Treffer

Wenn Stephanie Amdohr an 2016 denkt, dann fallen der Kempenerin direkt drei Dinge ein: "Das hinter uns liegende Jahr war sehr stressig. Daher wünsche ich mir für das neue Jahr neben Gesundheit vor allen Dingen Ruhe und Gelassenheit", sagt sie. Zudem erfüllt sich die ganze Familie 2016 einen Wunsch, den alle schon lange haben. Bei den Amdohrs soll es Familienzuwachs geben - und zwar in vierbeiniger Form. "Wir kriegen einen Babyhund. Den haben wir auch schon besucht", erzählt der vierjährige Sohn Emmeran voller Begeisterung. Ende Januar ist es soweit, dann zieht der Anfang Dezember geborene Labrador namens Nicki in sein neues Zuhause bei Familie Amdohr ein. Auf der Wunschliste für das neue Jahr steht bei Inge und Helmut Sander Gesundheit ganz weit oben. "Wir haben ansonsten keine besonderen Wünsche oder Vorsätze für das neue Jahr. Wir sind rundum zufrieden. Das Wichtigste ist die Gesundheit", sagt Inge Sander. Wenn 2016 wie 2015 werden würde, dann sei man vollkommen glücklich, schließt sich Helmut Sander an. Was das Ehepaar freut, ist die Tatsache, dass sie ihren Mietvertrag für das Ladenlokal, in dem sich ihr Herrenmodegeschäft befindet, verlängern konnten und das weit über das Jahr 2016 hinaus.

Das Wichtigste für Helmut und Inge Sander ist, dass die Familie gesund bleibt. Ihr Geschäft wollen die Beiden weiterführen. FOTO: Kaiser, Wolfgang (wka)

"Ich bin w.g.", scherzt indes Walter Möller. Wobei "w.g." für "wunschlos glücklich" steht, wie der Kempener Geschäftsmann verrät. Bestimmte Vorsätze hat er für das neue Jahr nicht. Aber wie nahezu alle anderen Bürger erhofft er sich Gesundheit für sich und seine Familie. Neben diesem Wunsch ist ihm ein weiterer Aspekt besonders wichtig und der betrifft die generelle positive Einstellung zum Leben. "Viele Menschen sind ein wenig verbiestert, ohne einen wirklichen Grund dazu zu haben. Wenn wir alle nicht gegeneinander, sondern miteinander arbeiten würden und jeder dem anderen etwas entgegen käme, dann sähe vieles schon anders aus", meint Möller. Ein kleines Lächeln, ein nettes Wort, einem anderen aufmerksam zuhören - all das trägt seiner Meinung nach dazu bei, sich ein Stückchen wohler zu fühlen und zufriedener zu sein.

Das sieht auch Christa Lenze so. Ansonsten betreffen ihre beiden Hauptwünsche die Gesundheit und den Frieden. "Ich wünsche mir, dass alles so bleibt, wie es ist. Uns geht es hier gut. Ich hoffe, dass sich dies nicht ändert", sagt Christa Lenze. Die Kempenerin hat sich aber auch etwas ganz Konkretes vorgenommen. Sie möchte endlich ihren Gutschein für eine Fahrt in einem Heißluftballon einlösen. "Die Tour habe ich zum 80. Geburtstag geschenkt bekommen und das ist schon anderthalb Jahre her. Mal hatte ich keine Zeit, dann spielte das Wetter nicht mit. Im neuen Jahr soll es endlich klappen", meint sie lächelnd. Ein anderer kleiner Wunsch von ihr betrifft die Stadt Kempen. Sie hofft, dass die Bürger in der Thomasstadt bei der Stadtplanung gefragt werden und mehr mitreden dürfen, damit Kempen weiterhin eine Stadt bleibt, in der sich die Menschen wohl fühlen.

Walter Möller appelliert für ein verstärktes Miteinander. FOTO: Kaiser, Wolfgang (wka)

Gesundheit führt die Wunschliste für 2016 bei Susanne Bornkopp an. Ohne die laufe nämlich nichts, meint die Geschäftsfrau. Ansonsten ist sie einfach zufrieden. "Wir hatten 2015 ein gutes Jahr und ich hoffe, es bleibt auch 2016 so. Ein bisschen mehr Urlaub wäre schön. Im alten Jahr gab es nur mal einige Wochenenden zur Entspannung. Ein richtiger Urlaub wäre schon klasse", sagt die Inhaberin von "Charisma".

Wenn alle gesund und munter bleiben, dann sieht 2016 für Pamela Bernsee gut aus. "Gesundheit und Zufriedenheit sind das Wichtigste im Leben", meint sie. Ansonsten gibt es bei ihr keine Planungen für das neue Jahr. Sie lässt alles auf sich zukommen und hofft lediglich, dass ihre Tochter weiterhin eine gute und fleißige Schülerin bleibt, wie sie es bislang ist.

Christa Lenze möchte mit einem Heißluftballon fahren. FOTO: Kaiser, Wolfgang (wka)
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Mit einem Lächeln ins neue Jahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.