| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Moses Pankarz erinnert an Hanns Dieter Hüsch

Stadt Kempen. Eine Werkschau ist ab Sonntag im St.-Peter-Stift zu sehen. Hüsch und Pankarz waren befreundet.

Der Grafiker und Illustrator Jürgen "Moses" Pankarz zeigt im St.-Peter-Stift an der Auguste-Tibus-Straße eine Werkschau zum Thema Hanns Dieter Hüsch. Zu sehen sind Plakate und unter anderem Illustrationen aus dem Hüsch-Kochbuch "Essen kommen".

Moses Pankarz war mit dem 2005 im Alter von 80 Jahren verstorbenen Hanns Dieter Hüsch befreundet, hat oft und gern dessen literarisches Werk illustriert und hält sein Erbe nach wie vor in Ehren. Der Moerser Hüsch, das "Schwarze Schaf vom Niederrhein", galt zu Lebzeiten als einer der Wegbereiter der modernen Kabarettszene und hat mit seinem augenzwinkernden Blick auf den "Niederrheiner an sich" dem hiesigen Menschenschlag liebevoll den Spiegel vorgehalten. Mit seinen "Männekes" hat Pankarz, der in St. Hubert lebt und arbeitet, die Gedankenwelt des Kleinkünstlers verbildlicht.

Eröffnet wird die Ausstellung mit einer Lesung "Überall ist Niederrhein" am Sonntag, 29. Oktober, 15.30 Uhr, im St.-Peter-Café. Rezitator ist der Dramaturg Joachim Henn. Besucher sind willkommen, der Eintritt ist frei. Die Pankarz-Ausstellung ist bis Ende Januar im Stiftan der Auguste-Tibus-Straße 9 zu sehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Moses Pankarz erinnert an Hanns Dieter Hüsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.