| 13.17 Uhr

Stadt Kempen
Naturschützer wollen Wäldchen retten

Stadt Kempen. Der Naturschutzbund (Nabu) in Kempen setzt sich für den Erhalt einer kleinen Waldfläche auf dem Grundstück der insolventen Industriekleiderreinigung Köhler, vorm.Hemesath, an der Wiesenstraße ein. Das inzwischen der Stadt gehörende, baumbestandene Gelände grenzt rückwärtig an Grundstücke Grüner Weg. Das Unternehmen, das den dortigen CKW-Grundwasserschaden sanieren und das Firmengebäude abreißen soll, benötige angeblich die verwilderte Baumfläche, um ihre Maschinen abstellen zu können, schreibt der Nabu.

Bei einem Ortstermin mit Vertretern der Stadt, des Kreises Viersen und mit Nachbarn wandten sich die Naturschützer gegen eine bis Monatsende geplante Rodung, da im Unterholz und in den Bodendeckern zahlreiche Tiere wie Igel, Amphibien, bodenbrütende Vögel ihren Unterschlupf und Lebensraum hätten. Außerdem sei zwischen Gebäude und Wäldchen genug Platz für Maschinen.

Hans Palm, Leiter der Kempener Nabu-Ortsgruppe, hatte am Ende den Eindruck, "dass berechtigte Hoffnung auf eine vernünftige Lösung besteht". Umweltreferent Heinz Puster teilte gestern mit, dass vor einer Entscheidung noch eine Abstimmung innerhalb der Verwaltung am Montag nötig sei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Naturschützer wollen Wäldchen retten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.