| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Neue Heimat für acht Bienenvölker

Gemeinde Grefrath. Es gibt einen ersten bemerkenswerten Erfolg für den Nabu Grefrath, für den Bienenzuchtverein Oedt, die Grünen und die Gemeinde auf dem Weg, Grefrath noch grüner und blühender zu machen. Der Verein fand in dem ehemaligen Landwirt Theo Schriefers (77) in Schlibeck einen Mitstreiter auf seinem mehr als 530 Jahre alten Weggenhof. Die Bienenzüchter dürfen dort acht Völker ansiedeln. Der Verein hatte nämlich gesehen, dass Schriefers an der Landstraße einen blühenden Bongert mit 60 Obstbäumen hat. Es gibt direkt hinter dem Haus noch einen weiteren Bongert mit weiteren 18 Obstbäumen, in dem jetzt die acht Bienenvölker ihr neues Zuhause gefunden.

Theo Schriefers ist selbst hoch erfreut über die Zusammenarbeit mit dem Bienenzuchtverein. Er bezeichnet sie als vorbildlich und hat dem Verein auch bereits Schlüssel ausgehändigt, damit er jederzeit die Bienen aufsuchen kann, denn der Verein und nicht Schriefers kümmert sich um die Tiere. "Nur, wenn wir eine intakte Natur haben kann die Menschheit überleben", sagt der Ex-Landwirt. Schriefers setzt sich seit Jahren für den Naturschutz ein und macht deutlich, dass gerade Grefrath viel Natur zu bieten habe. Er möchte die Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund und dem Bienenzuchtverein nicht nur unterstützen, sondern sie auch möglichst ausbauen. Nabu-Vorsitzender Rolf Brandt sieht sich mit seinen Projekten und Unterstützern auf dem richtigen Weg: "Grefrath kann nur grüner werden."

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Neue Heimat für acht Bienenvölker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.