| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Pflegeheim: Lazarus hofft, dass Bewohner nun einziehen können

Stadt Kempen: Pflegeheim: Lazarus hofft, dass Bewohner nun einziehen können
Probleme mit der Pflegeeinstufung verzögerten bislang die Eröffnung des neuen Pflegewohnhauses am Beyertzhof in St. Hubert. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Kempen. "Es tut uns leid, wenn wir die späteren Bewohner oder deren Angehörige immer wieder vertrösten müssen", sagt Vera Becher-Andre, die beim Lazarus-Hilfswerk für das neu Pflege-Wohnheim am Beyertzhof in St. Hubert die Projektleiterin ist. Der Erstbezug des neuen Altenheims hat sich zuletzt verzögert. Und noch immer sind die Verhandlungen mit den Pflegekassen nicht abgeschlossen. Vera Becher-Andre: "Wir sind jetzt voller Hoffnung, dass im November die ersten Bewohner einziehen können." Von Willi Schöfer

Warum ist es noch zu keiner Einigung gekommen? Die Projektleiterin nennt in erster Linie einen Grund: "Ab 1. Januar 2017 wird es nicht mehr drei Pflegestufen, sondern dann fünf Pflegegrade in der Gesetzlichen Pflegeversicherung geben. Da bedeutet, dass bei der Ermittlung der Betreuungstarife und des Eigenanteils alles doppelt kalkuliert werden muss. Und das erledige für das Lazarus-Hilfswerk der Paritätische Wohlfahrtsverband als Spitzenverband mit der für die hiesige Region zuständigen Pflegekasse. Aber auch Krankheit und Urlaub der Verantwortlichen hätten zu weiteren Verzögerungen geführt. Jedenfalls ist, so Vera Becher-Andre, alles vorbereitet - auch die Verträge mit den Bewohnern, in denen dann nur das Wichtigste, eben die Eigenbeteiligung, eingetragen werden müsse.

Die überwiegende Zahl der insgesamt 36 neuen Bewohner, die in dem neuen Haus in drei weitgehend eigenständigen Wohngruppen betreut werden, soll aus St. Hubert kommen. "Wir werden das Pflegewohnhaus stufenweise belegen, so dass ich davon ausgehe, dass spätestens im Februar 2017 die Vollbelegung erreicht sein wird", ergänzt die Projektleiterin. Genug Interessenten seien ferner für die 14 Tagespflegeplätze angemeldet worden, so dass Vera Becher-Andre davon ausgeht, dass diese Betreuung gleich zu Beginn an fünf Tagen in der Woche ermöglicht werden könne.

Auch die Pflegekräfte würden sich so langsam auf den Betrieb einrichten. Einrichtungsleiter wird nicht Marc Hermann, der in eine andere Lazarus-Einrichtung gewechselt ist, sondern Georg Eidens, der jetzt für die beiden Lazarus-Häuser in Hüls und St. Hubert zuständig ist. Auch seien jetzt für die St. Huberter Einrichtung Leitungskräfte gefunden: für den stationären Bereich sei dies Maik Hartwig, für die Tagespflege Andrea Heilen. Sowohl Andrea Heilen als auch Bärbel Rixen für die Verwaltung hätten sich vor Ort schon eingerichtet. "Was wir noch brauchen, sind so genannte Präsenzkräfte, die sich um die Betreuung und um die Hauswirtschaft kümmern", sagt Vera Becher-Andre. Sie hofft, bald den ersten Einzugstermin mitteilen zu können und ergänzt: "Im Frühjahr organisieren wir sicher eine schöne Eröffnungsveranstaltung."

Wer Fragen rund um die Vollbetreuung, um die Tagespflege hat oder sich für die Einstellung als Präsenzkraft interessiert, kann sich telefonisch unter Ruf: 02152 89542-50 oder -51 informieren. Die postalische Anschrift des Lazarus-Pflegewohnheimes lautet: Am Beyertzhof 30, 47906 Kempen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Pflegeheim: Lazarus hofft, dass Bewohner nun einziehen können


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.