| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Pianist und Reporter zu Russland

Stadt Kempen. Für Horst Kläuser ist es nach eigenem Bekunden "mal was ganz Neues". Der bekennende "Analphabet" an allen je erfundenen Musikinstrumenten ist ein großer Musikliebhaber (passiv). Doch hat sich der langjährige WDR-Redakteur und -Reporter noch nie an eine Veranstaltung gewagt, die hochkarätige Klaiviermusik (in dem Fall gespielt von Tobias Haunhorst) mit Wort verknüpft. Während die Stücke u.a. von Tschaikowski, Rachmaninov und Mussorgski eindeutig im Vordergrund spielen, hat der Pianist, der in London studiert, Kläuser gebeten, die Klavierstücke um Texte zu ergänzen oder musikalisch gesagt - einen Kontrapunkt zu setzen.

Kläuser lebte von 2002 bis 2008 als ARD-Hörfunkkorrespondent in Moskau, erlebte die orangefarbene Revolution in der Ukraine, aber auch den Maidan-Protest in Kiew ab Herbst 2013 selbst mit. Er mag die Menschen, die kantige slawische Kultur, die bisweilen melancholisch oft aber sehr emotional daherkommt. In kleinen Texten versucht der Radiomann einen Brückenschlag zwischen den Musikstücken, eigenen Erfahrungen in Russland und der Ukraine und einigen literarischen Beispielen zu finden.

Das Konzert "From Russia with Love?" am Freitag, 8. April, um 20 Uhr in der Paterskirche mit Tobias Haunhorst, Klavier, und Horst Kläuser, Sprecher, bietet Impressionen eines Korrespondenten und Klaviermusik von Tschaikowsky, Skrjabin, Rachmaninow und Mussorgsky. Karten: Tel. 02152 / 917-264, kartenverkauf@kempen.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Pianist und Reporter zu Russland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.