| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Premiere: Liebfrauenschule startet Austausch mit Taiwan

Gemeinde Grefrath. Die Frage, was bei der Ankunft in Deutschland als erstes ins Auge fiel, löst einen ganzen Sturm von Antworten aus. "Sehr grün", "Der Verkehr fließt so geordnet", "Die Architektur der Gebäude ist schön", "Es ist ruhig" und "Hier stehen Kühe und Pferde auf Wiesen, dass habe ich noch nie gesehen", berichten die zwölf Schüler der Fengshan Highschool aus Kaosiung City, einer großen Hafenstadt im Süden Taiwans. Am Sonntag landeten die Schüler im Alter zwischen 16 und 18 Jahren zusammen mit ihrer Lehrerin Tingyun Cheny in Düsseldorf. Sie nehmen an einem 14-tägigen Schüleraustausch mit der Liebfrauenschule Mülhausen teil.

Wobei dies für das Gymnasium eine Premiere ist. "Wir würden gerne eine langjährige Schulpartnerschaft gründen", erklärt Schulleiter Lothar Josten. Seit einigen Jahren gehört Chinesisch am Gymnasium als Wahlpflichtfach, in Form von AG und in der Oberstufe mit zum Angebot und erfreut sich großer Beliebtheit. Derzeit lernen 35 Schüler die Sprache. Chinesischlehrerin Yasmin Jeng-Zeitz stellte über das Goethe-Institut den Kontakt zur Schule in Taiwan her. Dort freute man sich über die Nachfrage, da die deutsche Sprache beliebt ist. 700 der 2100 Schüler lernen in der Oberstufe deutsch.

Mit dem Austausch kam Yasmin Jeng-Zeitz aber noch eine weitere Idee: Im Rahmen der Schülerbegegnung gibt es ein Benefizkonzert. Am Donnerstag, 27. August, beginnt um 19 Uhr im PZ der Liebfrauenschule ein Konzert mit dem taiwanesische Orchester "Little Giant Chambers Orchestra", das sich gerade auf Deutschlandtournee befindet. Dazu kommen weitere, in Deutschland lebende taiwanesische Künstlern. Es handelt sich um Tänzer und Kalligraphiemeister, die in das Konzert eingebunden sind.

Die Liebfrauenschüler sind ebenfalls vertreten. "Die Fünft- und Sechstklässler werden die Schulhymne auf chinesisch singen", so Yasmin Jeng-Zeitz, die sämtliche Kontakte herstellte. Den Abend moderieren der 13-jährige Maurice, der seit drei Jahren chinesisch lernt, und die 17-jährige Yum-Ching, die auf ein Jahr Deutschunterricht zurückblickt, gemeinsam in Deutsch und Englisch. Musikalisch erwartet die Gäste ein gekonnter Mix aus chinesischer und westlicher Musik mit Rockelementen. Schon ab 18 Uhr können sich die Besucher zudem auf eine Präsentation von taiwanesischer Porzellankunst sowie kulinarische chinesische Spezialitäten freuen. Die Veranstaltung findet zu Gunsten der Blutkrebsstiftung Taiwan, der Liebfrauenschule und dem Düsseldorfer Musikstiftungsprojekt "Singpause" statt. Karten für das Benefizkonzert gibt es ab sofort in der Liebfrauenschule sowie der Grefrather Buchhandlung Groß. Erwachsene zahlen zehn Euro und Schüler fünf Euro Eintritt. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt.

Bevor es aber soweit ist, erwartet die Schüler aus Taiwan neben dem normalen Unterricht an der Liebfrauenschule noch ein umfangreiches Programm, das vom Zoobesuch über den Kölner Dom bis hin zur Burg Linn reicht. Der Gegenbesuch ist für Ostern geplant.

(tre)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Premiere: Liebfrauenschule startet Austausch mit Taiwan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.