| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Radfahrer brauchen vernünftiges Licht

Gemeinde Grefrath: Radfahrer brauchen vernünftiges Licht
Sehen und gesehen werden - diese Regel sollten alle Radfahrer tunlichst befolgen. FOTO: wolfgang kaiser
Gemeinde Grefrath. Liebfrauenschule: Wanderausstellung informierte Kinder über die Gefahren im Straßenverkehr.

Die Wanderausstellung "Sehen und gesehen werden, nur Armleuchter fahren ohne Licht" war gestern in der Liebfrauenschule zu Gast. Es handelt sich um eine Aktion der "Arbeitsgemeinschaft der fahrradfreundlichen Städte und Gemeinden" unter Beteiligung der Polizei und der Gemeinde Grefrath.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 6 lernten in der Ausstellung die unterschiedlichen Perspektiven von Beleuchtung und reflektierenden Materialien kennen. Die Ausstellung hat es sich zum Ziel gesetzt, durch praktisches Ausprobieren bei den Schülern für ein besseres Verständnis für die Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu sorgen. Dazu bauten die Macher eine eine Black Box auf, die eine abendliche Straßenszene aus Sicht eines Radfahrer simuliert. Steigt man aufs Fahrrad und tritt in die Pedale, so beleuchtet die Fahrradlampe das Innere der Box. Dort sind mehrere Radfahrer mit und ohne Licht zu erkennen. So wird deutlich , dass Fahrradlampen nicht nur das Umfeld beleuchten, sondern gleichzeitig "Positionslichter" sind. Gleichzeitig checkten Experten die Räder der Schüler und untersuchten, ob sie gemäß der Straßenverkehrsordnung ausgerüstet sind. Auf bestehende Mängel wurde hingewiesen, kleine Reparaturen wurden gleich vor Ort erledigt.

(hd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Radfahrer brauchen vernünftiges Licht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.