| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Realschule soll mit Aufzügen barrierearm werden

Stadt Kempen. Der Kempener Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung dem Plan der Stadtverwaltung zugestimmt, die Erich Kästner Realschule durch zwei Aufzüge für Behinderte barriereärmer zu gestalten. Die Politik hatte dazu in der Ratssitzung vor Weihnachten eine so genannte Machbarkeitsstudie beschlossen. Damit wurde das Viersener Architekturbüro Dewey + Blohm-Schröder beauftragt.

Die Architekten haben eine Planung vorgelegt, die zwei Aufzugtürme vorsieht, die im hinteren Teil an das Haupt- und das Erweiterungsgebäude der Schule am Pestalozziweg angebaut werden können. Die Kosten dafür haben die Planer mit rund 375.000 Euro kalkuliert. Da die Aufzüge vor allem dazu dienen sollen, dass eine gehbehinderte Lehrerin weiterhin an der Schule unterrichten kann, erhofft sich die Stadt eine Kostenbeteiligung durch die Bezirksregierung, die Dienstherr der Lehrerin ist. Wie Schuldezernent Michael Klee bereits im Schulausschuss mitgeteilt hatte, hofft die Verwaltung, dass die Aufzüge bereits zum Beginn des kommenden Schuljahres 2016/2017 zur Verfügung stehen. Die Arbeiten sollen nun nach dem Ratsbeschluss zügig ausgeschrieben werden. Die Aufzüge können selbstverständlich auch von anderen gehbehinderten Menschen benutzt werden.

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Realschule soll mit Aufzügen barrierearm werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.