| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Rewe-Markt zieht zur Otto-Schott-Straße

Stadt Kempen. Im Juni sollen die Arbeiten für den Ersatzneubau an der Kleinbahnstraße beginnen.

Mitte März hatte der Kempener Stadtrat planungsrechtlich die Voraussetzungen für das Projekt geschaffen. Nun sollen in wenigen Wochen die Arbeiten für den Ersatzneubau des Rewe-Marktes an der Kleinbahnstraße beginnen. Zuletzt konnten auch die Bedenken der Bezirksregierung am Standort ausgeräumt werden, indem vom Stadtrat für das Gelände ein modifizierter Bebauungsplan beschlossen wurde. Rewe plant den Abriss des bestehenden Marktes und einen Neubau an gleicher Stelle.

Die Verkaufsfläche soll von derzeit 2500 aus 2850 Quadratmeter erweitert werden. Grundstückseigentümer ist das Kempener Immobilienunternehmen Kanders, dem auch der Altbau gehört. Nach Informationen der Rheinischen Post ist die Frage geklärt, an welchem Standort eine provisorische Halle errichtet wird, in der der Verkauf für den Rewe-Markt während der rund einjährigen Bauzeit fortgeführt werden soll. Geplant ist, die zeltähnliche Halle auf dem Behelfsparkplatz an der Otto-Schott-Straße gegenüber dem Self-Markt zu bauen.

Das Gelände gehört ebenfalls der Firma Kanders. Damit sind die Pläne vom Tisch, das Ausweichquartier auf einer Wiese gegenüber dem Parkplatz an der Kleinbahnstraße zu bauen. Dieser Standort hatte sich im Vorfeld als problematisch herausgestellt, weil Kunden auf dem Weg zwischen Parkplatz und Markt jeweils die viel befahrene Straße hätten überqueren müssen.

(rei)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Rewe-Markt zieht zur Otto-Schott-Straße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.