| 00.00 Uhr

Kempen
Rokal-Modellbahn-Museum in der Eifel

Kempen: Rokal-Modellbahn-Museum in der Eifel
In Losheim kann man die Rokal-Modellbahn bis ins kleinste Detail begutachten. FOTO: ROKAL-FREUNDE
Kempen. Die Lobbericher Modellbahnfreunde haben gemeinsam mit niederländischen Rokal-Fans eine Anlage in Losheim aufgebaut. Sie wird seit Anfang des Monats zunächst mindestens vier Jahre gezeigt. Von Ludger Peters

Am Anfang stand ein Aprilscherz, der nun auf ungewöhnliche Weise Realität geworden ist. Deutsche und niederländische Liebhaber der Rokal-TT-Modellbahn malten sich aus, dass sie ein eigenes Museum bauen und einrichten könnten. Sie sind nicht unbedingt Sammler, sondern vielmehr "Bahner", also Leute, die ihre Schätze gern im Fahrbetrieb präsentieren. Durch eine glückliche Fügung wurde dieser Wunsch jetzt als Teil der historischen "ArsTecnica" in Losheim an der deutsch-belgischen Grenze in der Eifel wahr.

Ralf und Richard Nolde, Vater und Sohn, haben mit drei Modellbahnern der Rokal Vrienden Nederland erreicht, dass unmittelbar an der Grenze zu Belgien ein größerer Raum ihre Rokal-TT-Bahnen im Betrieb zeigt. Für vier Jahre ist die Ausstellung zunächst einmal gesichert. "Danach sehen wir dann weiter", sagt Ralf Nolde.

ArsTecnica ist Teil des "Ardenner Cultur Boulevards". Im ehemaligen Zollgebäude wird überwiegend technisches Spielzeug präsentiert, darunter eine große digitalisierte H0-Modellbahn. Natürlich zieht eine solche Anlage Modellbahnfreunde an, unter ihnen auch die Rokal-Freunde Lobberich. Ralf Noldes Sohn Richard knüpfte schon als Jugendlicher Kontakter zur Ausstellerfamilie, absolvierte als Student ein Praktikum und arbeitete an der großen Schauanlage mit. Der Glücksfall für die Rokal-Freunde trat ein, als zwei Ausstellungsräume frei wurden, weil Exponate zurückgezogen wurden. Im größeren Raum bauten die Noldes mit ihren niederländischen Freunden die Bahn auf, die nun für mindestens vier Jahre nicht nur gezeigt wird, sondern auch fährt.

"Wir haben 2008 für drei Monate im Freilichtmuseum in Grefrath eine Großanlage zeigen dürfen und waren entsprechend traurig, dass sie abgebaut werden musste. Nie hätten wir uns träumen lassen, noch einmal annähernd so etwas zu realisieren", berichtet Ralf Nolde. Die Anlage in Losheim ist zwar längst nicht so groß, aber sie dürfte jeden Modellbahn-Freund interessieren. Die Unternehmen Rokal GmbH produzierte in Lobberich von 1948 bis 1970 TT-Modelleisenbahnen. TT steht für "Table Top", also für eine "Tischbahn" im Maßstab 1:120 mit einer Spurbreite von 12 mm. In einer industriellen Großserienproduktion wurden in 22 Jahren zahlreiche Zugmodelle und ein umfangreiches Zubehörprogramm entwickelt, gefertigt und international vertrieben. Damals war Rokal-TT die kleinste Modellbahn am Markt, heute sind sie begehrte Sammlerstücke.

Richtige Sammler sind daran interessiert, möglichst alle Modelle und in mehrfacher Ausführung zu besitzen. Sie stellen sie fast immer nur in schützende Vitrinen. "Wir wollen die Bahnen aber fahren sehen, weil das ihre Bestimmung war", erklärt Nolde den Unterschied. Mit den Niederländern trugen er und sein Sohn mehr als 600 Exponate zu einer einzigartigen Ausstellung zusammen, die als weltweit erstes "Rokal-TT-Museum" in der historischen Spielzeugausstellung in Losheim gezeigt wird. Das Museum zeigt auf 13 Metern Vitrinenbreite in chronologischer Reihenfolge die Entwicklung der Rokal-Modelle vom Ursprungsmodell "Baby" des Erfinders Eugen Engelhardt bis zur Einstellung der Modellbahnproduktion aus betriebswirtschaftlichen Gründen 1970. Das größte Exponat ist die drei Quadratmeter große Schauanlage der Rokal-Freunde Lobberich. Ein Film aus den 1950er-Jahren vermittelt Einblicke in die Modellbahnproduktion

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: Rokal-Modellbahn-Museum in der Eifel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.