| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Schützenbruderschaften wollen für Nachwuchs attraktiver werden

Stadt Kempen. Der Bezirksverband Kempen feiern in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen. Der Bezirksfest ist im Juni in Voesch. Nur noch vier von 14 Bruderschaften haben einen eigenen Präses. Von Manfred Baum

In der Gaststätte "Zum grünen Zweig" in der St. Huberter Sektion Voesch fand am Dienstagabend eine rund dreistündige diskussionsfreudige Delegiertenversammlung des Bezirksverbandes Kempen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften unter der Leitung von Bezirksbundesmeister Uli Loyen (Vorst) statt. Zu Gast war auch Bezirkspräses Propst Thomas Eicker, der auch in Zukunft dieses Amt wahrnehmen wird. Zehn der 14 Mitgliedsbruderschaften haben keinen eigenen Präses mehr. Eicker bezog ausführlich Stellung zur Situation der Pfarrer im Bezirk. So gibt es für Kempen und Tönisvorst nur noch zwei hauptamtliche Priester. In wichtigen Fragen bleibt Eicker Ansprechpartner für die Schützen.

Deutlich wurde, dass es das traditionelle Brauchtum (Schützen, Karneval oder Volks- und Blasmusik) in der heutigen von Technik beherrschten schnelllebigen Zeit immer schwerer hat, sich zu behaupten. Mit Kritik an der Arbeits- und Sichtweise des Diözesan- und des Bundesverbandes sparten die Delegierten nicht. Die Bruderschaften machen sich große Sorgen um den Nachwuchs. Uli Loyen: " Die Jugend zeigt wenig Interesse am Bruderschaftsleben. Es mag wohl auch an den gesellschaftlichen Veränderungen liegen. Wir finden jedoch auch wenig Unterstützung des Bundesverbandes und auf der Diözesanebene." Loyen riet den Delegierten, sich den gesellschaftlichen Veränderungen "jetzt und in der Zukunft zu stellen".

Auch der Schießsport verliert an Interesse, hieß es von den Delegierten. Bei den Schießwettbewerben auf verschiedenen Ebenen erzielten die Schützen aus dem Bezirksverband aber gute Ergebnisse und Platzierungen.

Uli Loyen rief dazu auf, "Flagge zu zeigen". Er riet weiter dazu, das "Wir" in den Vordergrund zu stellen. " Wir müssen den Prozess des Nachdenkens auf den Weg bringen", sagte Loyen. Bei der Versammlung wurde auch die Befürchtung geäußert, dass die Schützen, wie bereits die Karnevalisten, bei ihren Veranstaltungen mit immer höheren Auflagen rechnen müssen. Ein Gespräch mit der Politik in dieser Sache will der Bezirksverband im März führen.

Aus dem Kassenbericht von Schatzmeister Robert Reiners ging hervor, dass die Kassenlage des Bezirksverbandes zufriedenstellend ist. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Der Bezirksvogelschuss und das Bezirkskönigsfest finden am 16. Juni in Voesch statt in Zusammenarbeit mit den Voescher Männ, die ein Zelt aufbauen und dort Veranstaltungen anbieten werden. Neu ist in diesem Jahr, dass beim Bezirkskönigsfest auch der Nachwuchs seine neuen Regenten ermitteln wird.

Das Jahr 2018 ist im Bezirksverband Kempen ein Jahr mit nur einem Schützenfest. Das hat es in den vergangenen Jahren nicht mehr gegeben. Es hängt auch damit zusammen, dass die Kehner Junggesellen und die Schützen in Mülhausen jeweils keinen neuen König gefunden haben. Das einzige Schützenfest im Bezirksverband wird zu Pfingsten die Hüskes-Krone-Bruderschaft in Kempen feiern. Vogelschüsse finden in diesem Jahr in Oedt und bei der St.-Josef-Schützenbruderschaft in Unterweiden sowie bei den Sebastianern in Vorst statt. Der Einkehrtag des Bezirksverbandes ist am 10. März. Die Kehner Junggesellen feiern Anfang Mai ein mehrtägiges Heimatfest. Im Mai feiert außerdem die Landjugend Kempen ihr 70-jähriges Bestehen. Die Bendiktus-Schützen in Schmalbroich feiern im Juli ihr Heckenfest und die Stefanus-Schützen in Schmalbroich Ende Oktober ihr Oktoberfest. Das Bundesschützenfest findet Mitte September in Xanten, das Europaschützenfest im August in den Niederlanden statt.

Der Bezirksverband Kempen kann in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen gefeiert werden. Der Verband plant ein Fest für den 7. Oktober in Kempen - unter anderem mit einer heiligen Messe und einem Großen Zapfenstreich sowie einer Zusammenkunft im Kolpinghaus. Bezirksbundesmeister Uli Loyen schwebt vor, das 100-jährige Bestehen in zehn Jahren in einem größeren Rahmen zu feiern und eine überörtliche Veranstaltung in die Thomasstadt zu holen.

Als Schriftführerin wurde die ehemalige Bezirkskönigin Petra Volgmann aus Mülhausen gewählt. Neuer stellvertretender Bezirksjungschützenmeister ist Josef Packbier aus Vorst.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Schützenbruderschaften wollen für Nachwuchs attraktiver werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.