| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Schule und Wirtschaft an einem Strang

Stadt Kempen: Schule und Wirtschaft an einem Strang
Bei der Vereinbarung zur künftigen Kooperation (v.l.): Angela te Neues, Jan Harpel (LvD), Bernd Kothes (Geschäftsführer Portica), LvD-Direktor Benedikt Waerder, Tobias te Neues, Eva Kunst, Irmgard Linssen (beide LvD) und Ausbildungsleiterin Silvia Heisters ( Gedak). FOTO: wolfgang kaiser
Stadt Kempen. LvD und te Neues schließen einen Kooperationsvertrag. Beide Seiten sollen davon profitieren. Von Bianca Treffer

Das Luise-von-Duesberg-Gymnasium (LvD) ist um eine Kooperation reicher. Schulleiter Benedikt Waerder unterschrieb jetzt einen Kooperationsvertrag mit dem Kempener te-Neues-Verbund. "Wir freuen uns über den neuen Schulpartner in der Nähe, der uns viele Möglichkeiten bietet. Wir werden voneinander profitieren", sagt Benedikt Waerder.

Eine lockere Verbindung bestand schon seit längerem zwischen dem Kempener Gymnasium und bekannten Unternehmen, da einige Schüler dort bereits Praktika absolviert und sich über die Möglichkeiten informiert haben, die der Verlag bietet. All das soll in Zukunft nun weiter ausgebaut werden. Der erste Kontakt für die heutige Kooperation entstand dabei bereits im vergangenen Jahr. "Wir sind im Herbst vergangenen Jahres an das Gymnasium herangetreten, weil wir das Interesse der Schüler über die Praktika spürten. Wir haben uns der Schulleitung vorgestellt", berichtet Silvia Heisters, Beauftragte der Kooperation und Ausbildungsleiterin bei Gedak, einem der Verbundpartner. Aus der Idee entwickelte sich ein Konzept, das durch die verschiedenen Schulgremien lief und überall grünes Licht erhielt. Der gerade abgeschlossene Vertrag ist aber schon in den vergangenen Monaten mit Leben gefüllt worden. Es gab einen ersten IT-Workshop mit den Schülern des Informatik-Leistungskurses im Sommer. Die Verbundgruppe nahm am Berufsfelderkundungstag, am Technik-Tag auf dem Gelände des Gymnasiums und am MINT-Tag teil, wobei bei Letzterem LvD-Schüler die Druckerei besichtigten. "Uns ist es wichtig zu zeigen, dass es vor Ort beste Ausbildungsmöglichkeiten gibt und wir als lokaler Arbeitgeber gut aufgestellt sind", betont Silvia Heisters.

Immerhin werden im Verbund von te Neues, Portica und Gedak gleich sieben Ausbildungsberufe angeboten. Die Palette reicht vom Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Systemintegration, dem Informatik- als auch Industriekaufmann, dem Mediengestalter Digital & Print, dem Kaufmann für Büromanagement und der Fachkraft für Lagerlogistik bis hin zum Medientechnologen Druck. Über die Ausbildung an sich zu informieren und zugleich die Weiterbildungsmöglichkeiten vorzustellen, unter anderem die eines berufsbegleitenden Studiums, liegt dem Verbund am Herzen.

Während auf diesem Weg das eigene Fachpersonal akquiriert werden kann, bedeutet es für die Gymnasiasten, eine grundsolide Ausbildung zu erhalten, auf der aufgebaut werden kann - eine Win-Win-Situation für beide Seiten. In Zukunft sollen Betriebserkundungen ausgebaut werden.

Die bereits bestehenden Angebote werden fortgesetzt und die Berufsfelderkundungen im Rahmen der Zusammenarbeit verstärkt. Dazu möchte der te-Neues-Verbund über allgemeine Wirtschaftsthemen speziell aus dem Bereich Druck, Logistik und IT informieren und somit ein Stück zum praxisnahen Unterricht beitragen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Schule und Wirtschaft an einem Strang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.