| 00.00 Uhr

Gemeinde Grefrath
Schwimmclub feiert 50-Jähriges

Gemeinde Grefrath. Im damaligen "Parkstübchen" am Freibad Dorenburg (heute ein Wohnhaus) wurde am 16. Juli 1966 der Grefrather Schwimmclub (GSC) gegründet. Das Gründungsprotokoll besitzt der Verein noch heute. Robert Vanderfuhr war der erste Vorsitzende und Dr. Peter Kugel ist es heute. Der Schwimmclub wurde gegründet, als mit dem Bau des Hallenbades am Park begonnen wurde.

Zur gelungenen Geburtstagsparty am Samstag im Freibad Dorenburg waren viele ehemalige Mitstreiter und Aktive gekommen. Der langjährige erste Vorsitzende Alfred Knorr hatte zum Jubiläum einen ausdrucksstarken Bildband zusammen gestellt, aus dem die Besucher entnehmen, wie breitgefächert das sportliche und gesellschaftliche Leben des Vereins in den fünf Jahrzehnten war und bis heute noch ist.

Bürgermeister Manfred Lommetz lobte den Verein: "Der Grefrather Schwimmclub hat in den 50 Jahren hervorragende Leistungen für die Gemeinde Grefrath erbracht - auch im gesellschaftlichen Leben." So war der GSC in der Partnerstadt Frevent zu Gast. Er ist fast immer bei den Karnevalszügen in der Gemeinde im Einsatz. Jüngst hat er Schwimmkurse für die Flüchtlinge angeboten.

Vorsitzender Peter Michael Kugel meinte: "Die soziale Verantwortung ist beim GSC wichtig." Bernd Bedronka lobte als Vorsitzender des Sportausschuss der Gemeinde ebenso das ehrenamtliche Engagement wie die sportlichen Leistungen des GSC. Der Verein stellte mit Lothar Köhler sogar einmal einen Westdeutschen Meister über 200- Meter-Brustschwimmen. Im Jahre 1975 stand der GSC einmal vor dem Aus. Vier Kinder sollten unberechtigt in Krefeld gestartet sein und daher sollten 6000 Mark Strafe gezahlt werden. Doch das Blatt wendete sich wieder zum Guten.

120 Mitglieder hat der Verein heute, der längst eine feste Größe in der Sport- und Freizeitgemeinde Grefrath ist.

(mab)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gemeinde Grefrath: Schwimmclub feiert 50-Jähriges


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.