| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Sparkasse stärkt Standort Kempen

Stadt Kempen: Sparkasse stärkt Standort Kempen
Sparkassenvorstand Markus Kirschbaum (l.), Kundencenterleiter Stefan Poser (Mitte) und Vertriebsdirektor Michael Buchmann (r.) begrüßten gestern in den Räumen an der Orsaystraße (von rechts) Karin Drabben vom Unternehmerkreis Kempen, Kempens Wirtschaftsförderer Heinz-Peter Teneyken, Dr. Thomas Jablonski vom Technologiezentrum Niederrhein und Bürgermeister Volker Rübo. FOTO: Kaiser
Stadt Kempen. Das führende Geldinstitut im Kreisgebiet will seine Gewerbekunden schneller und umfassender betreuen. Dazu hat die Sparkasse in der Filiale an der Orsaystraße ein Regionalcenter für Kempen, Grefrath und Wachtendonk eingerichtet. Von Andreas Reiners

In den Räumen war zuletzt eine Physiopraxis beheimatet. Als die auszog, wurde umgebaut. In ihrem Filialgebäude an der Orsaystraße in der Kempener Altstadt hat die Sparkasse Krefeld-Kreis Viersen jetzt ein neues Gewerbekunden-Center in Betrieb genommen. Unter der Leitung von Stefan Poser sind hier insgesamt acht Kundenberater und zwei Auszubildende für das Firmen- und Gewerbekundengeschäft der Sparkasse im Marktbereich Kempen, Grefrath und Wachtendonk tätig. Gestern stellte der zuständige Sparkassenvorstand Markus Kirschbaum gemeinsam mit dem Vertriebsdirektor Gewerbekunden, Michael Buchmann, die Büroetage vor.

"Wir wollen die Präsenz in der Fläche deutlich verbessern und unser Angebot für den gewerblichen Mittelstand erweitern", erklärte Kirschbaum beim Pressegespräch. Die Sparkasse ist im Zuge interner Umstrukturierungen für ihre hiesigen Firmenkunden wieder in die Thomasstadt zurückgekehrt. Zuletzt wurden Gewerbekunden in Kempen, Grefrath oder Wachtendonk von St. Tönis aus betreut. Das dortige Haus an der Ecke Ring-/Krefelder Straße - es war einmal der Hauptsitz der früher selbstständigen Stadtsparkasse Tönisvorst - wird derzeit umgebaut. Von St. Tönis aus wurden auch die Firmenkunden in Kempen und Grefrath betreut.

Das hat in den zurückliegenden Jahren auch durchaus gut funktioniert, weil viele Bankgeschäfte über einen Außendienst bei den Firmenkunden vorbereitet werden konnten. Änderungen im Bankenrecht machen aber nun eine neue Struktur erforderlich. Die Sparkasse will mit dem neuen regionalen Gewerbekunden-Center in Kempen schneller am Kunden sein. "Unsere Kunden erhalten damit einen deutlichen Mehrwert: eine umfassende Betreuung, die sowohl gewerbliche als auch private Bedürfnisse abdeckt und miteinander verzahnt", betonte gestern Sparkassenvorstand Kirschbaum. Neben allen Fragen des Zahlungsverkehrs, der klassischen Finanzierung von Investitionen oder Betriebsmitteln stünden die Absicherung von gewerblichen und privaten Risiken, die Vermögensanlage sowie das Auslandsgeschäft im Mittelpunkt.

Die Sparkasse will mit dem neuen Dienstleistungszentrum den Wirtschaftsraum Kempen aufwerten. Dass Grefrath und Wachtendonk dazu gehören, wertet wiederum die Thomasstadt auf. Der Standort Kempen gehört nun zu insgesamt acht Gewerbekundencenter der Sparkasse, die neben den zentralen Firmenkundenbetreuungen in Krefeld das Geldinstitut in der Fläche repräsentieren.

Die Sparkasse erhofft sich durch das neue Center an der Orsaystraße für den Kontakt zu ihrer gewerblichen Kundschaft und diese selbst vor allem drei Vorteile: der Kunde hat einen festen Ansprechpartner, die Beratungsqualität wird verbessert und vor Ort sollen schnellere Entscheidungen ermöglicht werden. Selbstverständlich können sich die gewerblichen Kunden auch in anderen Filialen vor Ort beraten lassen. Immerhin mehr als 40 Standorte hat die Sparkasse in Krefeld, im Kreis Viersen und in Geldern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Sparkasse stärkt Standort Kempen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.