| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Sport ist ihre Leidenschaft

Stadt Kempen. Landrat Peter Ottmann hat Erika Lemke mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

"Als ich den Anruf bekam, dass ich die Verdienstmedaille des deutschen Verdienstordens erhalten sollte, konnte ich das gar nicht glauben. Ich war wirklich überrascht. Diese Ehrung ist schon etwas Besonderes", meint Erika Lemke lächelnd. Aber die 74-jährige St. Huberterin hat auch ganz besonderes geleistet, wenngleich es in ihren Augen alles irgendwie so kam und ihr das ehrenamtliche Engagement im sportlichen Bereich stets viel Freude bereitet hat.

"Wir können stolz sein, im Kreis Viersen Menschen wie sie zu haben. Sie haben vielen Menschen Lebensmut gegeben und das wichtige Gut Gesundheit gefördert", hob Landrat Peter Ottmann bei der Feierstunde im Viersener Kreishaus hervor, bei der er Erika Lemke Medaille und Urkunde samt Blumen überreichte. "Schon als Jugendliche habe ich viel Sport getrieben. Später kam vom Turnverein die Frage, ob ich nicht mit Kindern arbeiten wollte", erinnert sich Erika Lemke.

Das war der Anfang ihrer sportlichen ehrenamtlichen Arbeit. Es kam die Behindertensportgruppe hinzu. Lemke, selber Muter eines körperbehinderten Sohnes, trainierte rund 40 Jahre im Turnverein St. Hubert Jugendliche und Erwachsene mit Handicap. Auch bei der Lebenshilfe betreute Erika Lemke behinderte Menschen sportlich. Als gelebte Inklusion, lange, bevor dieser Begriff überhaupt im öffentlichen Bewusstsein war, bezeichnete Ottmann diesen vielfältigen Einsatz. Seit 1970 engagiert sich die gebürtige Ostpreußin, die 1952 an den Niederrhein kam, als Übungsleiterin einer Gymnastikgruppe für Seniorinnen im St. Huberter Turnverein, wobei sie von 1975 bis 2003 auch dem Vorstand des Vereins als zweite Vorsitzende angehörte.

Bei der Senioren-Initiative Altenhilfe Kempen trainierte die St. Huberterin von 1994 bis 2013 die Tanzgruppe "Die Senioritas". Hier habe sie nur aufgehört, weil ihre Knie nicht mehr so mitgemacht hätten, verriet Erika Lemke. 33 Mal legte sie selbst das Sportabzeichen ab. 20 Jahre lang war sie zudem im Turnverein für die Abnahme des Sportabzeichens zuständig.

Für Erika Lemke war es dabei nicht die erste Auszeichnung. Von der SPD und der CDU Kempen als auch vom Landessportbund erhielt sie bereits verschiedenen Ehrungen. Darüber hinaus gab es im Jahr 2010 den Bürgerpreis des Kreises Viersen.

(tre)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Sport ist ihre Leidenschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.