| 00.00 Uhr

Lokalsport
ATK dreht Spiel im Schlussspurt

Kempen. Tischtennis: Anrather Herren gewinnen in Rees-Groin mit 9:7. Mülhausen holt fünften Sieg. Von Frank Langen

Zum Abschluss der Hinrunde gab es in der NRW-Liga für die Damen des Anrather TK nochmals ein 8:1 über den TTC Baesweiler zu feiern. Die Partie hätte zwar etwas knappen ausgehen können, der Sieg wäre aber auch so nie in Gefahr gewesen. Beim Doppelauftakt hatten Nicole König und Melanie Weischer etwas Probleme, behoben diese aber dann im fünften Satz mit 11:5. Nach der 0:3-Niederlage von Barbara Spix im ersten Einzel verlief die Partie dann weitgehend einseitig. Einzig im vorletzten Spiel wurde es nochmals spannend. Nicole König kämpfte sich bis in den fünften Satz, welchen sie mit 11:6 gewann.

Erheblich mehr an Arbeit hatten die Anrather Herren in der NRW-Liga beim TTV Rees-Groin zu absolvieren. Dass es am Ende 9:7 für die Rot-Weißen hieß, verdankte der ATK einem guten Schlussspurt, denn das untere Paarkreuz mit Maik Wojke und Patrick Classen war auch im zweiten Durchgang nicht zu überwinden. Nach dem 8:7 für Anrath machten Remco van Steenwijk und Maik Wojke im Abschlussdoppel in vier Sätzen den Anrather Sieg perfekt.

In der Verbandsliga hatte sich der Kempener LC sein Spiel gegen den Tabellenvorletzten SpVgg. Sterkrade-Nord sicherlich einfacher vorgestellt, am Ende hieß es nach über dreieinhalb Stunden Spielzeit 9:5 für den KLC. Mit einem 2:1 in den Auftaktdoppeln hatten die Thomasstädter einen guten Auftakt, allerdings gab es direkt im oberen Paarkreuz bei den Einzeln zwei Niederlagen zu verzeichnen. Auch nach den Spielen in der Mitte blieb Kempen weiter hinten, da Dirk Wächtler sein Spiel zwar gewann, im Gegenzug dafür Nemanja Gambizora nach fünf Sätzen als Verlierer vom Tisch ging. Mit zunehmender Spielzeit kam der KLC dann besser in die Partie. Nach dem 5:5, bei dem Sascha Schwarz auch sein zweites Einzel abgab, zeigten vor allem Dirk Wächtler und Dennis Kudla gegen Ende starke Nerven. Beide Kempener gewannen ihre Einzel im fünften Satz mit 9:5.

Der SC BW Mülhausen hat nach einem schwachen Saisonstart mit dem 9:5-Sieg beim Rheydter SV seinen nunmehr fünften Sieg in Folge eingefahren. Mülhausen ging durch eine gute Doppelleistung mit 2:1 in die Einzel, wo Thomas Kroppen und Matthias Christen sich im oberen Paarkreuz nur dem Rheydter Spitzenspieler Peter Boleweski beugen mussten. In der Mitte zeigte bei Mülhausen vor allem Mannschaftsführer Benjamin Tullmin eine starke Vorstellung, aber auch Jörg Föhrweißer auf Position fünf im unteren paarkreuz überzeugte mit zwei Einzelsiegen. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich die beiden Mülhausener für die zwei fehlenden Punkte, die noch zum Sieg fehlten, verantwortlich zeigten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: ATK dreht Spiel im Schlussspurt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.