| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bayer gewinnt nach nervösem Beginn 10:6

Bundesliga. Wasserball: Die Uerdinger gewannen gestern Abend ihr Nachholspiel gegen die White Sharks Hannover mit 10:6. Die SV Krefeld 72 steht heute vor einem schweren Auswärtsspiel. Von Frank Langen

Der SV Bayer Uerdingen hat gestern Abend im Nachholspiel gegen die White Sharks Hannover zwei wichtige Punkte geholt. Dank des 10:6-Heimsieg über die Niedersaschen hat das Team von Trainer Kai Küpper, das leicht ersatzgeschwächt war, heute um 16 Uhr die große Chance, gegen den SSV Plauen noch auf Platz vier und damit auf einen sicheren Play-off- Platz nach der Hauptrunde zu landen. Bayer agierte zu Beginn im ersten Viertel nervös, blieb aber mit 3:2 knapp vorne. Im zweiten Spielabschnitt hatte dann der überragende Oliver Greck im Tor mit seinen Glanzparaden einen großen Anteil an der 6:3-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel verpassten es die nach vorne hin zu harmlos wirkenden Uerdinger den Vorsprung weiter auszubauen. Zum Glück stand die Bayer-Abwehr wie ein Bollwerk, so dass der Vorsprung über die Zeit gebracht wurde.

Eine wesentlich schwerere Aufgabe hat die SV Krefeld 72 zu bewältigen, die zeitgleich beim Titelaspiranten Waspo Hannover ihr letztes Hauptrundenspiel absolviert. Besonders vielversprechend ist die Begegnung aus Krefelder Sicht nicht, zumal das Hinspiel vor eigenem Publikum doch recht deutlich verloren wurde. Alles andere als eine Niederlage bei den Niedersachsen käme einer Überraschung gleich. Wenn die Parallelpartien der Tabellennachbarn aber normal verlaufen, bleibt die SVK wohl auf dem bisherigen 5. Tabellenplatz. So dient die Partie in Hannover auch dazu, um eine gute Ausgangslage zu schaffen, damit mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Play-off Spiele gegangen werden kann. Rückblickend gesehen haben sich die Blau-Weißen vor dem Abschluss ihrer ersten Hauptrundensaison in der A-Gruppe mehr als wacker geschlagen. Als Höhepunkt wurde auch ein Derbysieg gegen den SV Bayer Uerdingen eingefahren. Ein weiteres Ziel muss es jedoch bleiben, in den Play-offs eine gute Performance hinzulegen, um den Verbleib in der A-Gruppe möglichst bald zu festigen.

Für die Frauen des SV Bayer geht es nach einer dreiwöchigen Pause beim ETB Hamburg darum, weitere Punkte für die Titelverteidigung einzufahren. Wer alles am Samstag um 16 Uhr mit im Hamburger Bad im Inselpark steigt, steht noch nicht ganz fest. Fehlen werden berufsbedingt Claudia Kern und die verletzte Hannah Szabo. Bianca Seyfert und Sophie Eggert haben zwar in der Woche wieder mittrainiert, aber ob es für einen Einsatz reicht, will Trainerin Pia Schledorn kurz vorher entscheiden. "Das Spiel in Hamburg nehmen wir genauso Ernst wie jedes andere Spiel, auch wenn wir das Hinspiel deutlich bestimmt haben. Aber jetzt fängt es wieder bei 0:0 an", sagte Schledorn. Für das vom 21. bis 28. März in Gouda/Niederlande stattfindende Olympia-Qualifkationsturnier hat Bundestrainer Milos Sekulic seinen Kader benannt. Vom EM-Aufgebot nicht mehr dabei sind die Uerdingerinen Bianca Ahrens und Claudia Kern, die aus beruflichen Gründen abgesagt haben. Dagegen sind Claudia Blomenkamp, Aylin Fry, Belén Vosseberg, Anja Seyfert und Bianca Seyfert weiter mit an Bord.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bayer gewinnt nach nervösem Beginn 10:6


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.