| 00.00 Uhr

Lokalsport
Beim TV Anrath ist wieder der Alltag eingekehrt

Handball-Landesliga. Die Turnerschaft Grefrath hat kühlen Kopf bewahrt. Anderenfalls wäre der 31:26 (15:12)-Auswärtserfolg beim ASV Süchteln wohl nicht möglich gewesen. Von der ersten Sekunde an entwickelte sich ein jederzeit intensiv geführtes Lokalderby. In der Anfangsphase hatten der Aufsteiger mit der hohen Zweikampfintensität der Süchtelner noch seine Schwierigkeiten, mit zunehmendem Spielverlauf kontrollierten die Grefrather dann jedoch die Begegnung. Trotz viel Hektik, zahlreicher Zeitstrafen und sogar einem Phantom-Treffer, Mitte der zweiten Halbzeit wurde ein Treffer der Hausherren anerkannt, der definitiv nicht ins Tor ging, war der Tabellenzweite stets Herr der Lage. "Wir haben den erwarteten Kampf angenommen und daneben die nötige Ruhe in unsere Aktionen bekommen, was gewiss nicht immer leicht war", lobte Trainer Markus Knauf.

Turnerschaft Grefrath: Jeschke, B. Leuf - G. Heesen (6), R. Heesen (8), Terkatz (1), Anstoetz, C. Ehren (2), Trienekens (9), Klassen (1), M. Leuf (3), Rübhan, Thoenes, F. Ehren (1), v.d. Boom.

Beim TV Anrath ist schnell wieder der Alltag eingekehrt. Nach dem gleichermaßen überzeugenden wie viel umjubelten Erfolg gegen Oppum verlor der TVA am Samstagabend beim Sportverein Straelen mit 26:31 (11:13). Nicht zum ersten Mal in dieser Spielzeit mussten die Anrather dabei mit einem Rumpfkader auskommen. Gleich sechs Akteure fehlten verletzungs- oder berufsbedingt. Die Verbliebenen schlugen sich wacker und hätten im zweiten Durchgang einen eigentlich aussichtslosen Rückstand (14:22) beinahe noch gedreht. Nach der erfolgreichen Aufholjagd zum 26:26 waren die Kraftreserven dann aber scheinbar aufgezehrt. In der Schlussphase reihten sich viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten aneinander, die von den Hausherren erbarmungslos ausgenutzt wurden. "Es bleibt eine Seuchensaison. Wir sind immer wieder zurückgekommen, am Ende fehlten jedoch erneut ein paar Prozent", sagte Pressewart Heinz Frings.

TV Anrath: Jendrsczok, Frings - Choukeir K.(9), Choukeir A. (1), Janssen (4), Müller (3), Vieregge, Leopold, Geihe, Berner (9)

Die Turnerschaft St. Tönis hat sich in der Landesliga nach den Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Schwafheim und Dülken zurückgemeldet. Dabei war der 31:30 (13:13) Auswärtssieg beim ATV Biesel alles andere als selbstverständlich, schließlich gehören die Gastgeber zu den heimstärksten Mannschaften der Liga. Aber die Turnerschaft präsentierte sich gut eingestellt auf den unbequemen Kontrahenten und hielt nach leichten Anlaufschwierigkeiten kämpferisch und spielerisch gut dagegen. Über die gesamten 60 Minuten stand die Begegnung auf das Messers Schneide und die Dramaturgie hatte ein besonders spannendes Ende vorgesehen. Eigentlich deutete in der Endphase vieles auf einen wenig nervenaufreibenden Erfolg der St. Tönsier hin (31:28), aber Biesel kam noch einmal heran und vergab in der Schlussminute per Siebenmeter die Riesenchance auf den Ausgleich.

Turnerschaft St. Tönis: Göller, Werner - Topp, Löcher (7), Grützner (3), Dorenbeck (8), Nelsen (1), Schrade, Bothe (5), Meyers (1), Meyer (2), Lerch, Kaul (4)

(mcp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Beim TV Anrath ist wieder der Alltag eingekehrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.