| 00.00 Uhr

Lokalsport
Blau-Weiß unterliegt unglücklich im Krimi

Lokalsport: Blau-Weiß unterliegt unglücklich im Krimi
Krefelds Federico Gaio unterlag erst nach großem Kampf unglücklich dem Niederländer Matwe Middelkoop im Champions-Tiebreak. FOTO: Lammertz
Tennis-Bundesliga. Beim Düsseldorfer Rochusclub gab es beim 2:4 die erste Niederlage der Saison für den HTC, der in der Tabelle auf Platz vier abrutschte. Von Oliver Schaulandt

Der HTC Blau-Weiß Krefeld hat in einem fast schon dramatischen Match beim Düsseldorfer Rochusclub mit 2:4 verloren. In einer äußerst spannenden Partie, die nach den Einzeln schon fast verloren schien, unterlag das Doppel Maximo Gonzalez und Federico Gaio mit 11:13 im Champions-Tiebreak und vergab dabei fünf Matchbälle - sonst wäre zumindest ein Unentschieden drin gewesen. Durch die Niederlage rutscht Krefeld auf den vierten Platz ab. Das Team vom Rochusclub schob sich auf den zweiten Platz vorbei an den Blau-Weißen, auch Kurhaus Aachen liegt jetzt vor Krefeld. Als Vierter ist Blau-Weiß punktgleich mit Halle, hat aber zwei Sätze mehr als Halle.

Die Einzel standen diesmal unter keinem guten Stern - zumindest in der Gesamtwertung. Gleich drei der Partien gingen verloren, so dass schon vor Beginn der Doppel feststand, dass es diesmal nicht geben würde mit einem erneuten Sieg des bislang so furios spielenden Krefelder Teams. Aber: Dass es bereits vorzeitig feststand, heißt nicht, dass es auch eine eindeutige Angelegenheit war. Denn mit einem bisschen mehr Glück wäre für Federico Gaio durchaus auch mehr drin gewesen. Der Italiener hatte nämlich gegen den Niederländer Matwe Middelkoop aus den Niederlanden den ersten Satz mit 6:4 eingefahren, musste dann den zweiten Durchgang aber mit 5:7 abgeben trotz 4:2-Führung und weiteren fünf Breakbällen zum 5:2. Und im Champions-Tiebreak, in dem ja bekanntlich neben dem spielerischen Vermögen auch ein gutes Stück weit Glück eine Rolle spielt, unterlag der Krefeld 6:10.

Ähnlich knapp, allerdings mit dem besseren Ende aus Krefelder Sicht, lief es im Einzel an Position drei zwischen Mats Moraing (Rochusclub) und dem Argentinier Maximo Gonzalez. 1:1 heiß es nach den ersten beiden Sätzen, weil jeder einen Durchgang mit 6:3 gewonnen hatte. Im Champions-Tiebreak war es dann Gonzalez, der im richtigen Moment die besseren Bälle auf dem Schläger hatte, den Satz mit 10:7 gewann und somit den Punkt nach Hause holte.

Die beiden Einzel an den Spitzenpositionen waren hingegen eine ziemlich klare Angelegenheit. Krefelds Italiener Paolo Lorenzi, der am Samstag noch das ATP-Turnier in Gstaad gewonnen hatte und somit seinen ersten Titel überhaupt auf der ATP-Tour gewann, musste sein Einzel gegen den Tschechen Lukas Rosol in zwei Sätzen abgeben. Und auch die Partie des Spaniers Inigo Cervantes war eine recht klare Angelegenheit: Er unterlag gegen Facundo Bagnis aus Argentinien ebenfalls in zwei Sätzen.

So mussten also die Doppel die berühmten Kastanien aus dem Feuer holen. Krefelds Teamchef Olaf Merkel entschied sich dazu, von oben herunter zu spielen, also den an Eins der Aufstellung geführten Lorenzi an die Seite von Cervantes zu stellen und im zweiten Doppel auf das Duo Gaio/Gonzalez zu setzen. Sein Düsseldorfer Gegenüber, Teamchef Detlev Irmler und Trainer Fabio Gonzalez hatten eine ähnliche Idee gehabt und spielten fast von oben herunter - Rosol und Bagnis standen also im Spitzendoppel. Der im Einzel unterlegene Mats Moraing durfte schon unter die Dusche, für ihn kam der Niederländer Wesley Koolhof an der Seite von Middelkoop zum Einsatz.

Und Olaf Merkel ein gutes Händchen bei der Zusammenstellung seiner Doppel gehabt zu haben. Beide gewannen den ersten Satz: Lorenzi/Cervantes holten ihn mit 7:4 im Tiebreak, Gaio/Gonzalez fuhren ein 6:3 ein. Doch im zweiten Durchgang steigerten sich die beiden Niederländer, gewannen den Durchgang mit 6:2 - und dann kam es zu einem an Spannung kaum zu toppenden Champions-Tiebreak: 13:11 entschied diesen der Rochusclub für sich. Dabei hatten Gonzalez/Gaio bereits mit 9:5 geführt und somit gleich vier Matchbälle in Folge vergeben, und auch beim 10:9 hatten die beiden Krefelder die Chance, das Spiel zu entscheiden. Doch es sollte diesmal nicht sein. Auch das zweite Doppel ging in den Champions-Tiebreak, und hier hatten Cervantes und Lorenzi das bessere Ende: 10:6 gewann das Krefelder Duo.

Am kommenden Wochenende steht nun ein Doppelspieltag an. Am Freitag beginnt um 13 Uhr die Partie bei Kurhaus Aachen. Und am Sonntag ist das nächste Heimspiel: Um 11 Uhr ist Aufschlag gegen Rot-Weiß Köln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Blau-Weiß unterliegt unglücklich im Krimi


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.