| 00.00 Uhr

Lokalsport
Brisantes Tennis-Derby in der Verbandsliga

Tennis. Am dritten Spieltag der Winter-Hallenrunde gibt es bei den Herren 30 ein Kräftemessen zwischen dem TC Schiefbahn und dem TuS St. Hubert. Dabei ist die Ausgangslage beider Teams völlig unterschiedlich. Die St. Huberter sonnen sich an der Tabellenspitze und sind in der Gruppe B der 1. Verbandsliga der klare Favorit. In den vorangegangenen Begegnungen zeigte die Mannschaft um Bart Vincent de Gier starke Leistungen und fegte die Gegner TC Hösel und TC Kaiserswerth mit 6:0 bzw. 5:1 vom Platz. St. Hubert ist der Aufstiegsfavorit der Liga. Dagegen kämpft der TC Schiefbahn, der sich in der 30-er-Altersklasse auf Abschiedstour befindet, um den Klassenverbleib. "Es wird für uns eine echte Herausforderung. Nach den qualitativen Abgängen im Sommer spielen wir nur um den Klassenerhalt", sagt Schiefbahns Mannschaftsführer Frederik Wagner. Bisher sieht es nicht danach aus, dass die Zielvorgabe erfüllt wird. Mit zwei Niederlagen gegen die Sportfreunde Eigen-Stadtwald (0:6) und dem TC Hösel (2:4) liegt Schiefbahn derzeit am Tabellenende.

In der Parallelgruppe hoffen die Herren 30 des TK RW Kempen im Spiel gegen den TC Lintorf auf den ersten Saisonsieg. Bisher erreichten die Kempener zwei Unentschieden. Beide Teams liegen punktgleich im Mittelfeld der Tabelle. Der Sieger hat den Verbelib in der Klasse fast sicher.

Die Herren 40 des TK RW Kempen streben den zweiten Saisonsieg in der 1. Verbandsliga an. Nach dem guten Auftakt gegen den TK Oberhausen (5:1) könnte sich das Team um Frank Schuffelen mit einem weiteren Erfolg gegen den TC Stadtwald Hilden in die Spitzengruppe schieben.

Bei den Damen 40 kommt es in der 1. Verbandsliga zum Spitzenspiel zwischen den beiden ungeschlagenen Teams des VfL Grafenwald und TC GW St. Tönis.

(alg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Brisantes Tennis-Derby in der Verbandsliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.