| 00.00 Uhr

Lokalsport
CHTC-Damen müssen zum Saisonauftakt zweimal ran

Bundesliga. Hockey: Das Team von Trainer Frank Staegemann hofft, als Aufsteiger in der Bundesliga mithalten zu können. Von Frank Langen

Die Vorbereitungsphase der Damen vom Crefelder HTC ist fast abgeschlossen. Vor dem Beginn der Bundesliga-Hallenrunde gab es das letzte Trainingsspiel beim deutschen Meister Düsseldorfer HC, das mit 2:7 verloren ging. Für den CHTC trafen Lena Grein und Magdalena Marx.

CHTC-Trainer Frank Staegemann war trotz der hohen Niederlage dennoch zufrieden, denn für ihn war es ein Schritt in die richtige Richtung. "Wir konnten beim Thema Spiel-Tempo zulegen, haben uns gegen griffige, aggressive Düsseldorferinnen immer wieder spielerisch aus deren Pressing befreit und haben auch defensiv weitere Baustellen in unseren Reihen abgebaut." Nun gilt es, diese Erkenntnisse weiter zu verfeinern. Am Samstag kommt es für den Aufsteiger beim Saisonauftakt zum Duell mit dem deutschen Vizemeister HTC Uhlenhorst Mülheim (17 Uhr in der Kurt-Tucholsky-Halle). Die Vorbereitung war insgesamt durchwachsen. Gute und schlechte Spiele und Ergebnisse wechselten sich ab. Fakt ist, dass die CHTC-Damen als Mannschaft ein hohes individuelles Potenzial haben. Die Aufgabe von Staegemann in der Saison wird es sein, eine verlässliche Stabilität hinzubekommen. Mit dem Testspiel gegen Düsseldorf wächst aber im Trainerteam Peter End und Frank Staegemann die Zuversicht, dass ihr Team gegenüber der Konkurrenz mithalten kann.

Die Gruppe West in der Damen Bundesliga spiegelt eine Zwei-Klassengesellschaft wider. Die beiden Play-off-Plätze werden Düsseldorf, Mülheim und Rot-Weiß Köln untereinander ausspielen. Um den Abstiegsplatz streiten sich der RTHC Leverkusen, ETUF Essen und der CHTC. Da ist das zweite Spiel der Krefelder am Sonntag um 12 Uhr beim RHTC Leverkusen direkt richtungsweisend.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CHTC-Damen müssen zum Saisonauftakt zweimal ran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.