| 00.00 Uhr

Lokalsport
CHTC hat noch eine kleine Hoffnung

Bundesliga. Hockey: Der Bundesligist trennte sich am Wochenende 2:2 und 1:1.

Trotz zweier Unentschieden am vorletzten Spieltag haben die Herren des Crefelder HTC noch eine kleine Hoffnung auf das "Final Four"-Turnier. Nach einem 2:2 gegen Uhlenhorst Mülheim und ein 1:1 beim Nürnberger HTC liegen sie weiterhin zwei Zähler hinter dem entscheidenden Tabellenplatz, den nun der Harvestehuder THC belegt.

Am Samstag erwischten die Krefelder einen guten Start ins Derby gegen Mülheim und Sven Alex brachte sein Team per Strafecke in Führung (16.). Mülheim kombinierte sich immer wieder gut in den Krefelder Schusskreis, blieb aber glücklos im Abschluss. Schließlich nutzte Mülheims Lukas Windfeder eine Strafecke zum 1:1-Ausgleich (21.), der zu diesem Zeitpunkt verdient war. Mülheim blieb aktiver und noch vor der Pause drehte Jan Schiffer das Spiel auf 2:1 für die Gäste, die auch nach dem Wechsel zunächst dominierten. Die Seidenstädter brauchten rund zehn Minuten im zweiten Durchgang, um sich zu fangen. Von dort an verlagerten sie die Partie wieder mehr Richtung Mülheimer Schusskreis. Schließlich belohnte Krefelds Felix Klein sein Team mit dem Ausgleich (48.). Die Hausherren drängten auf den Siegtreffer, verpassten es in der Schlussphase aber, die Partie doch noch zu ihren Gunsten zu drehen.

Beim Gastspiel in Nürnberg verwandelte Max van Laak bereits nach vier Minuten eine Strafecke zur 1:0 Führung für die Krefelder. Der NHTC, der tags zuvor überraschend Köln besiegt hatte, trat entsprechend selbstbewusst auf, dennoch beherrschte Krefeld das Spiel. Die Gäste erarbeiteten sich auch ohne den verletzten Niklas Wellen hochkarätige Torchancen, ließen diese jedoch ungenutzt. Zehn Minuten vor Ende der Spielzeit musste die Partie aufgrund von Unwettern für rund eine Stunde unterbrochen werden. Nach Wiederbeginn glich Jon Mechtold für die Franken aus. Der CHTC hat zwar nur zwei Punkte Rückstand auf den Harvestehuder THC, aber ein deutlich schlechteres Torverhältnis. Zum Saisonfinale empfängt Krefeld Ligaprimus RW Köln."Das war schon ein frustrierendes Wochenende für uns. Die Leistung war über weite Strecken stark, doch wir lassen einfach zu viele Chancen liegen.", resümierte CHTC Coach Matthias Mahn.

(nose)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: CHTC hat noch eine kleine Hoffnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.