| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das KKK-Team landet in Grimma auf Platz vier

Lokalsport: Das KKK-Team landet in Grimma auf Platz vier
Die Australierin Gillian Backhouse FOTO: kkk
Triathlon. In der Einzelwertung wird auch Backhouse Vierte.

Mit dem bisher besten Saisonergebnis, Platz vier, kehrten die Bundesliga-Triathletinnen des Krefelder Kanu Klubs aus dem sächsischen Grimma zurück. Endlich konnte Team-Manger Pesch ein komplettes Team von vier Frauen (Backhouse, Fischer, Pohle, Santamaria-Surroca) aufbieten.

Die Australierin Gillian Backhouse kam mit der Spitzengruppe aus dem Wasser und konnte sich mit dieser vom Rest des Feldes absetzen. Der selektive Radkurs führte dazu, dass sich das Teilnehmerfeld stark auseinanderzog. Die folgenden Gruppen sollten mit der Entscheidung nichts mehr zu tun haben. Leider verpasste Backhouse mit Platz vier knapp das Podium, hatte aber eine harte Trainingswoche der WM-Vorbereitung in den Beinen. Ihre drei Teamkameradinnen fanden sich nach dem Schwimmen in der dritten Gruppe wieder und mussten auf der Laufstrecke um ihre Platzierungen kämpfen. Sophie Fischer schaffte es trotzt guter Laufleistung nicht mehr die große Lücke nach vorne zu schließen und kam auf Platz 16. Die junge Spanierin Cecilia Santamari-Surroca, die ihr erstes Rennen für das Schwalbe-Team bestritt, hatte unter der Woche noch Fieber und ging angeschlagen ins Rennen, kämpfte sich aber auf Platz 20., Caro Pohle folgte auf 25. Die Konkurrenz aus Lemgo (1.), Buschhütten und Witten (beide 2.) war an diesem Tag zu stark, so dass der Podiums-Traum sich für das Schwalbe-Team nicht erfüllte. Mit dem vierten Platz konnte sich das KKK-Team vor dem letzten Wettkampf in Binz (Rügen) wieder auf Platz 5 in der Tabelle verbessern.

(SvS)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das KKK-Team landet in Grimma auf Platz vier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.