| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Lazarett bei den Linner Frauen lichtet sich langsam

Kempen. Morgen ist das Landesliga-Team in Rees zu Gast.

Der Linner SV ist morgen um 11 Uhr in der Frauenfußball-Landesliga beim Tabellennachbarn SV Rees zu Gast. Es ist entsprechend dem Spielplan das sechste Spiel in der Rückrunde, doch am Sonntag wird das Team des Trainer Jörg Pfützenreuter, wenn das Wetter mitspielt, erst zum vierten Mal auf dem Platz stehen. Zwei Begegnungen sind bisher ausgefallen, in den drei bisher ausgetragenen Partien mussten die Grün-Weißen den Kürzeren ziehen. Dementsprechend war auch die Stimmung an der Kurkölner Straße, doch Coach Pfützenreuter versucht, seine Spielerinnen wieder aufzubauen: "Unser Lazarett lichtet sich langsam, und trotz der Negativserie gehen wir optimistisch in das Spiel. Die Einstellung jeder Spielerin stimmt wieder."

Der Coach hofft natürlich auch, dass der Knoten bei Torjägerin Alena Mogilnikov endlich platzt und sie mit ihren Treffern der Mannschaft hilft. Im Kreispokal hat Linn kampflos das Halbfinale erreicht, da das Los mit dem SC Waldniel einen Gegner beschert hatte, der erst vor wenigen Wochen sein Team zurückgezogen hat.

(Cn)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Lazarett bei den Linner Frauen lichtet sich langsam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.