| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das Warten der KFC-Fans hat heute ein Ende

Regionalliga. Fußball: Heute um 14 Uhr beginnt die Saison in der Regionalliga mit der Partie gegen den 1. FC Köln. Von Oliver Schaulandt

Wenn heute um 12.30 Uhr die Kassenhäuschen an der Grotenburg öffnen, dann beginnt für den KFC Uerdingen die neue Saison in der Regionalliga. "Endlich geht es los", sagt Trainer Michael Wiesinger, der Aufstiegstrainer André Pawlak beerbte und der mit der neu zusammen gestellten Mannschaft in dieser Saison eine ziemlich gute Rolle spielen will - an deren Ende vielleicht sogar der Sprung in die Dritte Liga glücken könnte. Erster Leidtragender der neuen Fußballmacht in Blau und Rot soll heute die U23-Auswahl des Bundesligisten 1. FC Köln werden. Diese Partie wird um 14 Uhr angepfiffen.

Trainerlegende Jupp Heynckes hat mal den schönen Satz geprägt, wonach der Sturm die Spiele, die Abwehr jedoch die Meisterschaft gewinnen würde. Wenn sich die Serie aus der Vorbereitung so fortsetzt, dann haben die Uerdinger tatsächlich gute Aussichten, am Ende der Spielzeit (die Saison endet am 13. Mai 2017) auch ganz vorne mit dabei zu sein und sich als Meister für die Relegation zur Dritten Liga zu qualifizieren. Schließlich gab es in den Vorbereitungsspielen nicht ein einziges Gegentor, und das, obschon mit dem "großen Bruder" des heutigen Gegners ein Konkurrent sogar in der Bundesliga angesiedelt ist. "Wir haben ein gesunde Fundament in der Arbeit gegen den Ball", beschriebt der Trainer seine Defensivabteilung.

Doch auch der Rest ist nicht von schlechten Eltern. Im Sturm etwa darf man gespannt sein, wie Wiesinger beginnen wird. Er hat in der Angriffszentrale mit Lucas Musculus und Marcel Reichwein zwei Stürmer, die in einem Großteil der anderen Teams einen Stammplatz sicher hätten. Ob beide gleichzeitig anfangen, ist auch eine Frage, mit welchem System Wiesinger spielen lässt: 4-2-3-1 würde für Reichwein als Stoßstürmer sprechen, eine 4-4-2-Variante für ein Sturmduo. "Ich muss ja nicht immer 4-3-2-1 spielen, wir haben auch noch genügend andere Varianten", sagte der Coach. Wie er sich nun endgültig entscheidet, das gab er im Vorfeld freilich noch nicht bekannt. Fit dürften jedenfalls beide sein, auch wenn Reichwein Anfang der Woche noch über Knieprobleme klagte. Um 14 Uhr jedenfalls dürfte spätestens Klarheit herrschen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das Warten der KFC-Fans hat heute ein Ende


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.