| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dem Tenniskreis Viersen drohen wieder schwere Zeiten

Tennis. Bei der Jahreshauptversammlung wollte der 1. Vorsitzende Peter Kother einen Nachfolger präsentieren, der aber einen Rückzug machte

Als der Tenniskreis Viersen vor elf Jahren vor dem Aus stand, sorgten hauptsächlich die beiden Vereine TK Rot-Weiß Kempen und Casino Tennisgesellschaft Kempen (CTG) dafür, dass dieser Organisation neues Leben eingehaucht und wieder in eine vielversprechende Zukunft geführt wurde. Jetzt drohen erneut schwere Zeiten, was am Donnerstagabend bei der teilweise turbulenten und fast drei Stunden dauernden Jahreshauptversammlung im Clubhaus der CTG verdeutlichte. Die Vorstandsarbeit wurde in den vergangenen Monaten durch die Entlassung von Andreas Friedrich als Jugendtrainer des HTC Viersen, gleichzeitig im Kreisvorstand auch Stellvertreter von Kreisjugendwart Christopher Wirtz, der jetzt den Viersener Nachwuchs trainiert, belastet.

Erst nach einer zehnminütigen Sitzungsunterbrechung durch den wiedergewählten 1. Vorsitzenden Peter Kother (CTG) konnten die Neuwahlen zu Ende geführt werden. Dabei wollte Kother nach elfjähriger Amtszeit gar nicht mehr kandidieren. Doch das "sinkende Tennis-Schiff" wollte er auch nicht verlassen. Nur dank seines Einsatzes nahm die Versammlung doch noch ein gutes Ende. Kother machte jedoch sogleich nach seiner Wahl deutlich, dass er nur für ein Jahr zur Verfügung stehe, wie auch der neue 2. Vorsitzende Heiner Deroy, der André Müllers ablöste. Kother will neben den neu gewählten Vorstandsmitgliedern in den kommenden Wochen und Monaten auch "Sportler, Menschen seines Vertrauens" zu den Vorstandssitzungen einladen, um die Weichen für die Zukunft mit einem neuen Vorsitzenden und Stellvertreter zu stellen. Dabei waren die Weichen eigentlich schon gestellt gewesen. In zwei Besprechungen war das neue Team aufgestellt worden, doch der neue angedachte Vorsitzende Helmut Bergers aus Grefrath sagte genau wie Jugendkassenwart Wolfgang Marusczyk ab. Ebenso hatte Sportwart Stephan Remigius sein Amt zur Verfügung gestellt. Beisitzer Jörg Jansen trat nicht mehr an. Remigius wollte eigentlich als Beisitzer weiter machen und wurde auch gewählt, aber nach Kritik an seiner Person, trat er dann nochmals zurück. Er hatte zuvor neue Strukturen eingefordert. Er kritisierte das geringe Interesse der Senioren an Kreismeisterschaften. Der Kreis solle sich "auf die Jugendarbeit konzentrieren".

Der bisherige Vorstand leistete gute Arbeit, die Finanzen sind in Ordnung. Viele sportliche Erfolge sind im Jugendbereich zu verzeichnen, so dass die "Jugend die Zukunft des Kreisverbandes" sein könnte. Das wurde mehrfach deutlich aus den Ausführungen des wiedergewählten Kreisjugendwarts Christopher Wirtz. Vom 2. Bis 10. September finden die Jugendkreismeisterschaften statt. Der bisherige Schatzmeister Heiner Deroy hob den großen finanziellen Einsatz der Eltern beim Jugendtraining hervor.

Das Ergebnis der Neuwahlen: 1. Vorsitzender Peter Kother (Wiederwahl), Stellvertreter Heiner Deroy. Kassenwartin Iris Janssen, Sportwart Sonja Pohl, Schriftführerin Christiane Vauck (Wiederwahl). Kreisjugendwart Christopher Wirtz (Wiederwahl), Stellvertreterin Gabi Siebert. Wettspielleierin Sabine Reinwald (Wiederwahl). Beisitzer Elmar van der Forst. Kreis-Trainer Sebastian Schlösser.

(mb/hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dem Tenniskreis Viersen drohen wieder schwere Zeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.