| 00.00 Uhr

Lokalsport
Den Handballern der VT Kempen drohte das Aus

Handball. Nach Differenzen mit dem Hauptvorstand traten Verantwortliche der Abteilung zurück. Der Spielbetrieb ist gesichert.

Auf den Monat September freuen sich die Handballer immer ganz besonders. Denn dann beginnen nach einer schweißtreibenden Saisonvorbereitung die Meisterschaftsspiele. Auch bei der Vereinigten Turnerschaft Kempen fiebern alle Spielerinnen und Spieler den ersten Pflichteinsätzen entgegen. Die stehen in diesem Jahr unter einem ganz besonders Stern. Denn in der Sommerpause stand die Handballabteilung kurzfristig sogar vor dem Aus. Nahezu der gesamte Abteilungsvorstand trat wegen unüberbrückbarer Differenzen mit dem Hauptvorstand der VTK zurück. Zum Teil sind die Verantwortlichen sogar aus dem Verein ausgetreten. "Wer die Details hierzu kennt, hat Verständnis für die Rücktritte. Es ist auch sehr schade, dass es hierzu kommen musste", sagte Roland Giesen, einer der Trainer.

Zu den Gründen des Streits halten sich beide Seiten bedeckt. Detlev Schürmann, Vorsitzender des Gesamtvereins, habe der Handball-Abteilung weitere Unterstützung zugesagt. Bereits im Mai 2010 hatte Schürmann Ärger mit den Handballern, weil er gegen den Start der 1. Damen-Mannschaft in der damals neu gegründeten 3. Liga war. Darauf hin verließen fast alle Spielerinnen den Verein.

Roland Giesen weist darauf hin, dass der Handballvorstand in den vergangenen Jahren unermüdlich und mit toller Leistung gearbeitet, habe, um an die erfolgreichen Zeiten der Kempener Handballer anzuknüpfen zu können. Das ist gelungen, denn die vergangene Saison war sehr erfolgreich. Die erste Herrenmannschaft stieg in die Landesliga auf, die weibliche C-Jugend wurde Westdeutscher Vizemeister und spielt jetzt in der höchsten B-Jugendliga, der Nordrheinliga. Nach tollen Leistungen wurden die weibliche ES-Jugend und die weibliche E-Jugend Kreismeister. "Kempen ist eine Handballstadt", sagt Roland Giesen. Daher sei der Rücktritte des Abteilungsvorstandes ein mehr als unschönes Ereignis. Als einziges Vorstandsmitglied hält weiterhin Wolfram Gerlach die Fahne hoch und kämpft unermüdlich für die Handballabteilung. Dadurch konnte der Fortbestand der Abteilung und des Spielbetriebs für die Saison 2016/17 gesichert werden. Jedoch benötigt Wolfram Gerlach Unterstützung. Hierzu hat sich eine Gruppe bekannter Kempener Handballtrainer und Spieler gebildet, die gemeinsam dafür sorgen möchten, das ins Schlingern geratene Schiff wieder auf Kurs zu bekommen. "Wir brauchen aber noch weitere Unterstützung", erklärt Roland Giesen. Sei es für die Übernahme regelmäßiger Aufgaben oder eben als Jugendtrainer. Wer Interesse hat, diesen spannenden, tollen Sport in Kempen zu unterstützen, kann sich gerne unter Handynummer 01726443671 bei Roland Giesen melden. "Zu tun gibt es reichlich, denn es kribbelt schon. Die Saison beginnt", sagte der engagierte Trainer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Den Handballern der VT Kempen drohte das Aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.