| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Crefelder HTC testet beim Rondo-Cup seine Neuzugänge

Hockey. Bei hochsommerlichen Temperaturen lud der Crefelder HTC zum 6. Rondo-Cup. Neben Co-Gastgeber RW Köln nahmen die Bundesligisten Club an der Alster, der Nürnberger HTC, TSV Mannheim und aus den Niederlanden der HGC Wassenaar teil. Mit einem Sieg gegen Nürnberg, einem Remis gegen Wassenaar und zwei Niederlagen hat das Team des CHTC noch Luft nach oben. Die neue Bundesligasaison startet erst in drei Wochen, so dass alle Teams noch mitten in der Vorbereitung stecken.

Beim CHTC fehlten nach Olympia mit Linus Butt, Oskar Deecke, Niklas Wellen und Ronan Gormley gleich vier Leistungsträger. Zudem standen Max van Laak und Florian Pelzner verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Dies gab dem Trainerteam um Matthias Mahn die Gelegenheit viele Spieler, unter anderem die drei niederländischen Neuzugänge Marcel Balkestein, Joris Eshuis und Roderick Musters, zu testen.

Die Krefelder begannen am Freitagabend durchwachsen gegen den Club an der Alster und am Ende stand eine nicht überraschende 2:5- Niederlage zu Buche. Max Cirener und Felix Klein trafen gegen die Hanseaten, die sich in der Sommerpause breit verstärkt und in guter Frühform präsentiert haben. In der zweiten Partie, die am Samstagmittag stattfand, trafen die Gastgeber auf den Nürnberger HTC, der die abgelaufene Feldsaison auf Platz neun abgeschlossen hatte. Durch eine klare Steigerung zum Vortag besiegten die Seidenstädter das Team von Norbert Wolff durch einen Treffer vom erst 18-jährigen Elias Trueson mit 1:0. Am frühen Abend spielte der CHTC gegen den HGC Wassenaar und erarbeitet sich ein nicht unverdientes 0:0, wobei sie vor allem in der Defensive eine gute Leistung zeigten.

Die abschließende Partie bestritten die Krefelder am Sonntage gegen den TSV Mannheim, der vor allem zu Beginn der abgelaufenen Saison als Aufsteiger für Aufsehen gesorgt hatte. Trotz Treffern von Tomasz Gorny und Neuzugang Joris Eshuis mussten sie sich den Süddeutschen mit 2:4 geschlagen geben.

Trainer Matthias Mahn sieht die mittelmäßigen Ergebnisse gelassen: "Wir haben aktuell nur einen eingeschränkten Kader zur Verfügung und sind noch voll in der Vorbereitung. Die Ergebnisse haben daher noch nicht allzu viel Aussagekraft. Wir freuen uns, dass sich die Jungs trotz der heißen Temperaturen im Laufe des Turniers gesteigert haben." Bevor die Liga am 17. September mit der Partie in Mülheim startet stehen noch zahlreiche Testspiele für sein Team an.

(nose)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Crefelder HTC testet beim Rondo-Cup seine Neuzugänge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.