| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der SC Schiefbahns steht vor schwerem Restprogramm

Bezirksliga. Fußball: Der VfL Willich ist im Heimspiel gegen den Vierten SV Mönchengladbach 10 nur Außenseiter.

4 (WeFu) Gleich über vier Tage verteilt sich der 29. Spieltag. Schon heute im Einsatz ist dabei der SC Schiefbahn, der zum Tabellendritten SG Rommerskichen-Gilbach reist. Der hat zwar mit dem Aufstiegsgeschäft nichts mehr zu tuen - das machen Bayer Dormagen und Meerbusch II unter sich aus -, ist aber gerade in heimischen Gefilden eine ganz hohe Hürde. Beim schweren Restprogramm, welches die Stasch-Auswahl noch vor der Brust hat (es geht noch gegen die beiden Führenden und außerdem ist man noch einmal spielfrei), ist eine Überraschung von Nöten, wenn nicht die schöne Aufholjagd in der Rückrunde doch für die Katz sein soll.

Ferner scheint dem SV Blau-Weiß Meer und PSV Mönchengladbach, zwei Teams, die vor einiger Zeit alle schon eine Klasse tiefer gesehen haben, neues Leben eingehaucht worden zu sein. Sehr zum Leidwesen natürlich auch für den VfL Willich. Der mischt auffällig oft zwar gut mit, steht am Schluss aber doch wieder mit leeren Händen da. Das muss in der Begegnung gegen den Nachbarn SV Mönchengladbach 10 anders werden. Die Gäste haben den Vorteil, dass sie den Rest der Saison locker vom Hocker angehen können, weil sie als respektabeler Vierter aus allem raus sind.

Nach Lage der Dinge benötigt die Glasmacher-Truppe noch sechs bis sieben Zähler, um in der Endabrechnung eventuell über dem Strich zu stehen. Und dies gilt uneingeschränkt auch für die Schiefbahner.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der SC Schiefbahns steht vor schwerem Restprogramm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.