| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Abstiegskandidaten Anrath und Kempen spielen auswärts

Kreisliga A. Fußball: In der Kreisliga A ist der SV Grefrath ist aus allem raus. Der TSV Bockum kann seine Siegesserie weiter ausbauen. Von Werner Fuck

Bestens erholt von einer kurzen Durststrecke präsentierte sich vergangenen Sonntag Tabellenführer SSV Strümp. Nun geht es im Duell Absteiger beim Aufsteiger zum TSV Boisheim und auf dessen ungeliebten harten Aschenplatz. Der liegt nach dem letzten "Dreier" durchaus wieder im Soll, hat aber dennoch Sorgen, weil sein starker Keeper Marc Peter nach Platzverweis gesperrt ist. SSV-Verfolger VfR Fischeln II erwartet das abgeschlagene Schlusslicht TuS St. Hubert erst am Sonntag um 17 Uhr und sollte die Nase vorn haben. Für die Gäste könnte es, bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenz, den zweiten Abstieg in Folge geben. Wieder die Kurve kriegen muss der Hülser SV, wenn er vorne weiter dran bleiben will. Es spricht auch nichts dagegen, außer das Kontrahent BV Union Krefeld, der mit sechs Niederlagen hintereinander im Gepäck anreist und dadurch der Abstiegszone ziemlich nahe gekommen ist, selbst um jeden Zähler verlegen ist.

In aller Ruhe, weil aus allem raus, die neue Spielzeit planen kann der SV Grefrath. Und erste wichtige Weichenstellungen, wie Vertragsverlängerung mit dem Trainer, vielen Spielern und zwei Neuverpflichtungen (die RP berichtete), wurden schon getätigt. Sonntag kommt der TSV Kaldenkirchen zum Sportzentrum auf dem Heidefeld. Und der ist, wenn nicht noch etwas ganz Schlimmes passiert, auch weit ab von Gut und Böse. Gleiches gilt im Prinzip auch für den SV St. Tönis. Der ist allerdings aktuell in ein kleines Loch gefallen, aus dem es im Heimspiel gegen Viktoria Anrath wieder raus gehen soll. Die Gäste, die im Abstiegskampf gut aufgeholt haben, zuletzt aber zwei Mal verloren, können wieder auf Sven Schmitz und Fatih Polat zurück greifen. Allerdings: Nur wenn die Defensive kompakter steht, als in der vergangenen Begegnung (3:7 gegen Meerbusch), darf auf ein Erfolgserlebnis gehofft werden.

Die mit den Anrathern auf einer Höhe rangierenden Kempener fahren zum Dülkener FC, der auch in dieser Saison wieder zu den positiven Überraschung gezählt werden muss. Was Trainer Stefan Krahnen, der ehemalige langjährige Spieler des DFC, hier aufgebaut hat, verdient schon höchstes Lob. Aber nichts des zum Trotz: Die Kempener benötigen Punkte, und wenn sie so spielen, wie acht Tage zuvor in Kaldenkirchen nur mit einem verdienteren Ende, dann ist alles möglich. Sechs Siege stehen in 2015 für den TSV Bockum zu Buche. Wäre da nicht der Ausrutscher in Anrath gewesen (3:4), die Reucher-Auswahl wäre ein heisser Aufstiegskandidat. Aber noch ist nicht aller Tage Abend, weil man noch gegen zwei direkte Konkurrenten spielt. Vorab aber müssen am Prozessionsweg gegen TuRa Brüggen erst einmal die Hausaufgaben gemacht werden, um weiter zu träumen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Abstiegskandidaten Anrath und Kempen spielen auswärts


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.