| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die große "Fußball-EM" der kleinen Talente

Jugend-Fussball. Bei der zweiten Auflage des Turniers sind 72 Teams aus 13 Ländern mit 1000 Spielern dabei. Titelverteidiger ist Borussia Dortmund. Von H.-G. Schoofs

Mailand, Turin, Moskau, Eindhoven, Dortmund oder Manchester. Bei diesen Städtenamen schlägt das Herz eines Fußballfans gleich schneller. Denn die Vereine aus diesen Metropolen gehören in der Königsklasse des europäischen Fußballs, der Champions-League, zu den klangvollen Namen. Am übernächsten Wochenende schicken diese Klubs ihre jüngsten Talente zum 2. internationalen U9-Kempen-Cup, den die drei Vereine SV Thomasstadt, TuS St. Hubert und VfL Tönisberg auf ihren Sportplätzen austragen. 72 Mannschaften aus 13 Ländern mit insgesamt 1000 Spielern sorgen für ein Festival des Jugend-Fußballs.

Gestern stellten die Verantwortlichen der drei Vereine im Vereinsheim des SV Thomastsadt das umfangreiche Programm dieses Mammut-Turniers vor. "Dank der guten Zusammenarbeit der Vereine können wir uns wieder auf ein tolles Fußballfest freuen", sagte Ulrich Klering, der 1. Vorsitzende des SVT. Dank der großzügigen Unterstützung der Sponsoren, die gleichermaßen von den drei Vereinen gewonnen werden konnten, sind die im fünfstelligen Bereich liegenden Kosten gedeckt. "Für uns ist es ein Selbstverständnis, dass wir so ein Turnier unterstützen", sagte Gunnar Nienhaus, Leiter der Kempener Geschäftsstelle der Sparkasse Krefeld.

Bürgermeister Volker Rübo übernimmt wieder die Rolle des Schirmherrn. "Als Bürgermeister freue ich mich sehr, dass eine vereinsübergreifende Veranstaltung ohne Konkurrenzdenken stattfindet, bei der eine enge Zusammenarbeit erforderlich ist", betont Rübo in seinem Vorwort der Turnierzeitung. Insgesamt 200 Helfer kümmern sich an beiden Tagen um den reibungslosen Ablauf, der angesichts der vielseitigen Aufgaben eine große logistische Herausforderung mit sich bringt. Um die Unterbringung der europäischen Spitzenklubs sorgt sich die Agentur "PT-Sports", die als Hauptveranstalter agiert. "Vereine wie AC Mailand, Juventus Turin oder Manchester City verlangen mindestens ein Drei-Sterne-Hotel und reisen mit dem Flugzeug an. Darum kümmert sich aber die Agentur", sagt Michael Beenen vom SVT, der als Chef-Organisator eng mit der Agentur zusammenarbeitet. Die Spitzenklubs nehmen das Turnier sehr ernst, weil sie es mit gleichstarken Gegnern zu tun bekommen. Eine Abordnung des FC Fulham war bereits in Tönisberg, um sich den Platz anzuschauen und sich über die Rahmenbedingungen zu informieren. Die Spieler und Trainer anderer erVereine, werden bei Familien der hiesigen Klubs untergebracht, die am Turnier teilnehmen dürfen. Dazu zählen zum Beispiel der SV St. Tönis, der TSV Bockum oder Union Nettetal. Die drei ausrichtenden Vereine haben bereits beim U10-Pfingst-Cup 2015 und im Vorjahr bewiesen, dass sie gerüstet sind. "Wir freuen uns alle riesig auf das Turnier. Jeder, der dabei ist, egal ob die Vereine, die Spieler, die Helfer oder die Zuschauer, für alle ist so ein Turnier ein Gewinn", sagte Jens Grundei, der neue 1. Vorsitzende des VfL Tönisberg.

Da zwölf Mannschaften mehr an den Start gehen als im Vorjahr, musste für Sonntag ein vierter Spielort gefunden werden. Dafür steht der Ludwig-Jahn-Platz zur Verfügung. Dort unterstützt die Vereinigte Turnerschaft die drei Fußballklubs, die an diesem Tag in der Halle ein Qualifikations-Turnier für C-Jugend-Handball ausrichtet und die Verpflegung für die jungen Kicker übernimmt. Insgesamt stehen für die Teams an beiden Tagen 2000 Mahlzeiten zur Verfügung.

In der "Besser-Essen-Arena" an der Berliner Allee findet am Sonntag die Champions-Runde der besten 20 Teams statt. Titelverteidiger ist die U9 von Borussia Dortmund. Der FC Bayern ist diesmal nicht dabei, der mittlerweile mit dem jüngsten Nachwuchs nur noch an Turnieren im Umkreis von 200 Kilometern teilnimmt. Die weiteste Anreise (2356 km) hat das Team von Lokomotive Moskau.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die große "Fußball-EM" der kleinen Talente


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.