| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Turnerschaft Grefrath steigt auf

Landesliga. Handball: Der Landesligist marschierte mit einem 29:25-Erfolg gegen St. Tönis auf direktem Weg in die Verbandsliga. Von Marcel Püttmanns

Wie groß ist der Ehrgeiz in einer Begegnung ohne belangvollen Stellenwert? Die Handballer des TV Anrath sind das letzte Saisonspiel der Landesliga durchaus noch einmal motiviert und forsch angegangen. Zu einem Erfolg gegen den einstigen Aufstiegskandidaten TV Schwafheim hat es bei der 24:28 (10:12) Niederlage dann jedoch nicht gereicht. Lange Zeit agierte der TVA auf Augenhöhe und spielte formidabel mit, am Ende setzte sich aber die größere individuelle Klasse und Cleverness der Gäste durch. "Wir sind nicht unzufrieden. In einer solchen Partie hält sich der Schmerz über eine Pleite verständlicherweise arg in Grenzen. Nun können wir einen Haken an die Saison machen und sind froh, dass wir unser riesiges Verletzungspech schadlos überstanden haben und auch im September wieder in der Landesliga an den Start gehen können", resümierte Pressewart Heinz Frings.

TV Anrath: Jendrsczok - Choukeir K.(3), Müller (3), Vieregge, Berner (5), Choukeir A. (4), Geihe (1), Roefs (1), Fölting, Janssen (7), Fliegen, Leopold.

Doppelaufsteiger - mit diesem Zusatz darf sich die Turnerschaft Grefrath seit Samstagabend schmücken. Ein Beiname, der in den letzten zwei Jahren einige Höhepunkte impliziert. Und die hatte das Team um das Trainergespann Michael Küsters/Markus Knauf wahrhaftig. Die bei der Konkurrenz gefürchtete Heimstärke ließ die Grefrather auch im abschließenden Showdown gegen die Turnerschaft St. Tönis nicht im Stich. Mit einem 29:25 (14:9) Erfolg sicherte sich der Tabellenzweite die Fahrkarte für die Verbandsliga. Lediglich in der Anfangsphase konnten die St. Töniser, die nach der Niederlage im Abschlussklassement auf den siebten Rang abrutschten, einige wenige Nadelstiche setzten. Anschließend dominierten die Hausherren ihr Endspiel um den direkten Aufstieg und glänzten vor allem mit kompromissloser Abwehrarbeit. Nach dem Seitenwechsel sorgten die Gastgeber bis zur 45. Minute endgültig für klare Verhältnisse (25:18). Zwar fiel der 13. Heimerfolg nicht die Kategorie Kantersieg und entsprach daher nicht ganz dem Grefrather Saisonmotto "Fahrradschlauch", war insgesamt jedoch zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährdet. "Die Mannschaft hat sich förmlich zerrissen und zudem aus den jüngsten Fehlern gelernt. Das Positionsspiel im Angriff war sehr viel besser als zuletzt in Schwafheim", lobte Knauf.

Grefrath: Jeschke - G. Heesen (2), R. Heesen (11), Terkatz (1), M. Leuf, Rübhan, Thoenes (1), Schindler (2), Anstötz (1), Hüft, v.d. Boom (1), Klassen (1), Trienekens (9)

Turnerschaft St. Tönis: Göller, Werner - Grützner (1), Nelsen (3), Bothe (3), Meyers (1), Lerch, Kaul (7), Sobiech, Löcher (1), Schwarz (1), Topp (1), Gommersbach (1), Dorenbeck (6).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Turnerschaft Grefrath steigt auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.