| 00.00 Uhr

Lokalsport
Diskusscheibe landet in Nachbars Garten

Leichtathletik. Beim Werfertag des KTSV Preussen Krefeld für Senioren gab es am Rande eine nette Anekdote.

Eine runde Sache war der Einladungswerfertag für Senioren von Preussen Krefeld auf dem von Platzmeister Werner Vollack ( Ex-Torwart vom FC Bayer und einer der Helden des legendären 7:3 gegen Dynamo Dresden) bestens präparierten Wurfplatz auf Hubert-Houben-Kampfbahn. Und das nicht nur wegen der mehr oder weniger weit fliegenden Kugeln und Disken. Petrus strahlte bei für die Schwerathleten unter den Leichtathleten angenehmen Temperaturen knapp jenseits 20 Grad dazu. Zufriedene Mienen dankten es ihm und dem veranstaltenden Klub mit ansprechenden Leistungen.

Dem im doppelten Wortsinne jungen Vorsitzenden Kai Rams, der als Kampfrichter selber zum Gelingen beitrug, gefiel es ebenfalls, dass er spontan von einer weiteren Auflage im nächsten Jahr im durchaus vorstellbaren größeren Rahmen mit offener Ausschreibung sprach. Die metrisch beste Leistung im Diskuswurf ging "papierformgemäß" auf das Konto des ehemaligen 65-Meter-Werfers Olaf Többen vom Pulheimer SC. Der in Neuss wohnhafte 54-Jährige schleuderte die in der M50 gebräuchliche 1,5-Kilo-Scheibe auf 46,56m. Mit der Kugel entschied sein zehn Jahre älterer Klubkamerad Rolf Griesberg (M60) die klassenübergreifende Wertung mit der neuen Saisonbestleistung von 13,58m für sich. Dafür heimste er ebenso eine kleinen Ehrenpreis ein wie der 15malige deutsche Seniorenmeister Johann Stein (M65) vom TV Werther für das punktbeste Zweikampf-Tagesergebnis mit Kugel (12,86m) und Diskus (44,58m).

Stabhochsprung-Spezialist Wolfgang Ritte vom SC Bayer hatte seit seinem Zehnkampf-Weltrekord (8.123 Punkte) vor zwei Jahren in der M60 nicht mehr mit Kugel und Diskus trainiert. Dafür schlug sich der 63-jährige Wahl-Uerdinger aus Moers, der 2018 die globale Bestmarke in der M65 angreifen will, mit 11,57 und 33,54m ganz ordentlich. Derweil musste Lokalmatador Axel Hermanns (M70) dem Tanz auf zwei Hochzeiten als Veranstaltungsleiter und Aktiver Tribut zollen, fing sich mit 12,78m sein schlechtestes Saisonresultat (PBL 13,63m) ein. Da ansonsten alles reibungslos klappte, war es leicht zu verschmerzen. Noch eine Anekdote am Rande: Linkshänder Klaus Kynast (M65) vom ASC Dortmund feuerte seinen sündhaft teuren Diskus zweimal links aus dem Sektor auf das angrenzende Nachbargrundstück hinaus. Glücklicherweise mähte der Besitzer gerade den Rasen und sah das für ihn zunächst unbekannte Flugobjekt jeweils im Gebüsch landen. Glück gehabt - beide.

(AH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Diskusscheibe landet in Nachbars Garten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.