| 00.00 Uhr

Lokalsport
Drei Treffer von Kevin Breuer beim Fischelner 4:1-Sieg in Homberg

Fußball: Der VfR stellt beim Aufsteiger schon in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg und klettert auf den 4. Platz. Gelungener Einstand von Wiegers. Von Uwe Worringer

west Eine gute kollektive Defensivleistung, hervorragendes Kombinationsspiel und drei Tore in der ersten Halbzeit - das waren die Grundsteine für den VfR Fischeln um einen insgesamt ungefährdeten 4:1 (3:1)-Sieg beim VfB Homberg einfahren zu können. Mit drei Treffern hatte Kapitän Kevin Breuer großen Anteil am zweiten Saisonsieg, durch den die Grün-Weißen auf den 4. Tabellenplatz kletterten. Angesichts der beiden schweren Auftaktbegegnungen gegen den KFC und TuRU eine sehr zufrieden stellende Bilanz, die für Trainer Josef Cherfi kein Anlass zur Euphorie ist: "Sechs Punkte aus drei Spielen und davon zwei Auswärtsspiele. Damit kann man gut leben." Den 50-Jährigen freute viel mehr, dass seine Mannschaft im dritten Spiel eine Qualität an den Tag legte, von der er ohnehin überzeugt ist: "Sie hat einen großen Sprung in die Richtung gemacht, in die wir hin wollen. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir das konstant hinkriegen".

Wie vorgesehen ersetzte Philip Reichardt den urlaubsbedingt fehlenden David Machnik auf der "Sechs". Und in der Innenverteidigung gab Neuzugang Philipp Wiegers sein Startelf-Debüt. Dem ehemaligen Viersener gelang dabei eine gelungene Premiere. "Eine hervorragende Abwehrleistung und in der Spielereröffnung präsent", lobte Cherfi den 23-Jährigen. Wiegers leistete damit seinen Beitrag zum sehenswerten VfR-Aufritt in den ersten 45 Minuten, in denen sogar ein höheres Zwischenergebnis möglich gewesen wäre. Das 1:0 erzielte Reichardt nach Ballgewinn von Christos Pappas und einer Finte von Breuer (21.). Kurz danach legte der VfR durch Breuer nach einer von Pappas ausgehenden Kombination nach und erhöhte auf 2:0 (25.). Eine Szene, in der auch VfR-Präsident Thomas Schlösser ins Schwärmen geriet. Und kaum hatte sich der VfB von zweiten Schock erholt setzte Breuer mit einem schönen Lupfer über Keeper Philipp Gutkowski noch einen drauf (27.). Kurz vor der Pause hätte Pappas das 4:0 erzielen müssen und im Gegenzug kamen die Gastgeber durch Dennis Wibbe auf 1:3 heran (42.). "Einer von zwei Fehlern, die wir uns geleistet haben", kommentierte Cherfi, der kurz darauf einen noch Lattentreffer von Alexander Lipinski sah (45).

Der VfR wollte nach der Pause nicht unbedingt den vierten Treffer nachlegen, sah sich nun aber auch einem leidenschaftlichen Gegner gegenüber, den der Anschlusstreffer spürbar beflügelte. Dazu kam, dass den Krefelder etwas die Souveränität abhanden kam, so dass sich das Spiel in die Hälfte der Gäste verlagerte. Aber der Aufsteiger wusste daraus kein Kapital zu schlagen. Nur zweimal wurde es richtig brenzlig, aber Halil Özcelik und Simon Kuschel sorgten dafür, dass es beim Zwei-Tore-Vorsprung blieb. Für den VfR ergaben sich ansatzweise gute Kontermöglichkeiten, die aber nicht Gewinn bringend zu Ende gespielt wurden. Breuer beendete schließlich alle Spekulationen. Der Spielgestalter setzte einen an ihm verursachten Freistoß aus 20 Metern und zentraler Position in den linken oberen Winkel (78.).

Fischeln: Özcelik - Linser, Akarca, Wiegers, Kuschel - Pappas, Reichardt - Özkaya (76. Orlean), Breuer, Lipinski (86. Baum) - Özdemir (64. Ergin).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Drei Treffer von Kevin Breuer beim Fischelner 4:1-Sieg in Homberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.