| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ein schleppender Neubeginn beim TV Vorst

Kempen. Handball: Nach dem Abstieg aus Oberliga läuft die Saison in der Verbandsliga noch ein wenig zäh. Von Marcel Püttmanns

Aus rein sportlicher Sicht liefert das Jahr 2015 beim TV Vorst kein Kapitel, das noch lange zum Schmökern einlädt. Dies liegt allerdings nicht etwa an völlig vermurksten Spielen, sondern vielmehr an den überaus erfolgreichen Vorjahren. In den vorangegangen Spielzeiten produzierten die Grün-Weißen positive Schlagzeilen en masse. Angefangen von der Meisterschaft, über die Etablierung in der Oberliga bis hin zum überraschend souveränen Klassenverbleib, damit konnten die vergangenen zwölf Monate nicht mithalten. Ende April hieß es für die Vorster, Abschied zu nehmen aus der Oberliga. Dabei probierten die Grün-Weißen zu Beginn der Rückrunde alles, um die katastrophale Hinserie doch noch irgendwie vergessen zu machen. Mit guten fünf Punkten aus den ersten vier Begegnungen kämpfte sich die die Mannschaft von Trainer Dirk Heghmanns in Schlagdistanz zu einem Nicht-Abstiegsplatz. Letztendlich reichten alle Bemühungen jedoch nicht aus. "Es war eine durchwachsene Saison mit viel Verletzungspech. Die schlechte Hinrunde konnten wir nicht mehr kompensieren. Dennoch haben wir bewiesen, dass wir auch in dieser Klasse durchaus mithalten können", bilanziert der Übungsleiter.

Somit spielen die Vorster seit September wieder in der alten Heimat Verbandsliga um wichtige Zähler. Der Saisonauftakt mit zwei ernüchternden Unentschieden gegen Wesel und Kaldenkirchen spiegelt hierbei den bisherigen Verlauf treffend wider. Vieles läuft bislang sehr zäh. Nur selten bringen die Grün-Weißen ihr riesiges Potenzial vollends auf die Platte. Gerade in der Offensive bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, dann sollte der aktuell sechste Rang nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Erfreuliches gab es unterdessen abseits des Feldes zu vermelden. Der Plan, für alle Teams ein einheitliches Trainings- und Spielkonzept zu entwickeln, schreitet hoffnungsvoll voran. Insbesondere im Kleinkinderbereich wurde gute Arbeit geleistet, wo zahlreiche Aktivitäten, wie der DHB-Grundschultag, eine große Begeisterung entfachten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ein schleppender Neubeginn beim TV Vorst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.