| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fischeln bricht den Bann und schlägt SC Kapellen mit 3:2

Oberliga. Fußball: Der VfR führte zur Pause durch Akarca und einen Doppelpack von Lipinski bereits mit 3:0, musste aber in der zweiten Halbzeit noch um den eminent wichtigen Sieg bangen. Von Uwe Worringer

Nach zahlreichen vergeblichen Anläufen ist es dem VfR endlich mal gelungen, den SC Kapellen-Erft zu bezwingen. Dank einer starken ersten Halbzeit sahen die Krefelder bereits wie der sichere Sieger aus, mussten aber im zweiten Durchgang noch um den zehnten Saisonsieg bangen. Am Ende sicherte sich der VfR die drei Punkte durch einen knappen 3:2 (3:0)-Sieg, der mit Blick auf die anderen Ergebnisse enorm wichtig war. Denn im Tabellenkeller hielt der Trend an, dass die gefährdeten Teams auf der Zielgeraden noch einmal alles aus sich heraus holen. Für Fischelns Trainer Josef Cherfi war daher nach der Partie auch wurscht, wie der Dreier zustande kam: "Das ist mir im Moment völlig egal. Wichtig ist, dass wir diese drei Punkte haben."

Der VfR bot in den ersten 45 Minuten in der Defensive eine starke Vorstellung, so dass die Gäste zunächst kaum gefährlich vor das Gehäuse von Halil Özcelik kamen. Aus dem insgesamt guten Defensivverbund ragte Philip Reichardt heraus, der als "Sechser" in einigen Szenen schon im Vorfeld aufräumte. Auch nach vorne setzten die Grün-Weißen bis zur Pause zunehmend die besseren Akzenten, bestachen diesmal durch ihre Effektivität und hatten auch das nötige Quäntchen Glück. Nach Zuspiel von Alexander Lipinski passte Kevin Breuer scharf in den Fünfer, SC-Keeper Christopher Möllering konnte nur abklatschen, und von Burak Akarca fand die Kugel den Weg über die Linie (31.). Dem 2:0 ging der sehenswerteste Angriff der ersten Hälfte voraus. Breuer steckte zwischen zwei gegnerische Spieler durch auf Christos Pappas, der legte quer, und Lipinski vollendete mühelos (38.). Der Youngster erzielte von halblinks auch das 3:0 nach schöner Vorarbeit von Reichardt (45.). Möllering war zwar dran, aber die daraus entstandene Bogenlampe senkte sich ins lange Eck. Vor dem 3:0 kamen die Gäste allerdings auch zu zwei guten Chancen. Einmal rettete der Querbalken (39.), einmal parierte Özcelik (41.), der kürzlich seinen Vertrag beim VfR verlängerte. Da Lipinski frühzeitig eine gute Möglichkeit besaß (19.) und Pappas einen Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten nagelte (26.), ging die vielleicht um einen Treffer zu hohe Pausenführung der Krefelder auch in Ordnung. Zehn Minuten nach Wiederbeginn verkürzte der freistehende Keisuke Ota (55.), und dem VfR ging die souveräne Spielführung allmählich verloren. Kapellen entging die Verunsicherung nicht und legte durch Georgios Mantatzidis nicht unerwartet nach (70.). Die Begegnung war nun wieder völlig offen. Dem VfR fiel ein geordneter Spielaufbau schwer, und die Gäste schienen dem nächsten Treffer am nahesten. Mit einer gekonnten Parade nach einem Freistoß von Lennart Ingmann sicherte Özcelik den Sieg (82.).

Für die neue Saison verpflichtete der VfR im Übrigen Lucas Reinert vom Rivalen TSV Meerbusch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fischeln bricht den Bann und schlägt SC Kapellen mit 3:2


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.