| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fischeln erlebt Debakel beim 1. FC Bocholt

Oberliga. Fußball: Der VfR bricht beim 1:7 nach der Pause völlig ein und fällt auf den vorletzten Platz zurück. Von Uwe Worringer

Thomas Schlösser war bedient. Nach etwas über einer Stunde verließ Fischelns Präsident die Anlage "Am Hünting". Denn schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass der VfR Fischeln beim 1. FC Bocholt den Platz als deutlicher Verlierer verlassen würde. Nach einer durchaus ordentlichen ersten Hälfte hatten die Krefelder im zweiten Abschnitt gar nichts mehr entgegen zu setzen und kassierten am Ende beim 1:7 (1:2) ihre höchste Niederlage seit der Zugehörigkeit zur Oberliga. Schlösser, der die Mannschaft bereits vor gut zwei Wochen ins Gebet nahm, kündigte verärgert neuen Gesprächsbedarf an: "So steigen wir ab und haben in dieser Klasse auch nichts zu suchen. Jetzt wird es heftiger zugehen." Die bisher auswärts durchaus erfolgreichen Grün-Weißen rutschten durch die neunte Niederlage auf den vorletzten Platz ab. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt aber nur drei Punkte.

Die personell angeschlagenen Krefelder mischten in den ersten 45 Minuten gut mit. Das frühe 1:0 der Gastgeber resultierte aus einem direkt verwandelten Freistoß von Tim Winking (12.). Es sollte nicht der einzige Treffer bleiben, bei dem die Gäste durch ihr Verhalten den "Schwatten" Vorschub leisteten. Doch zunächst hatte der VfR zwei gute Gelegenheit zum Ausgleich. Nach einem langen Ball von Christos Pappas scheiterte Kevin Breuer am ehemaligen KFC-Keeper Maurice Schumacher (23.) und Quin Kruijsen setzte einen Kopfball nur knapp neben das Tor (35.). Statt des möglichen 1:1 stand es aber urplötzlich 0:2. Diesmal profitierte André Bugla von einem Querschläger in der VfR-Defensive (38.). Hoffnung kam noch einmal auf, als Breuer kurz vor der Pause ebenfalls einen Freistoß in den Giebel zum 1:2 direkt versenkte (43.).

Um so erstaunlicher war, dass die Gäste mit dem Wiederanpfiff im Tiefschlaf verharrten, so dass der FC binnen drei Minuten durch Torjäger Philipp Goris im Prinzip schon alles klar machte (47./50.). Dem Ex-Uerdinger gestattete der bisweilen überfordert wirkende VfR sogar ein lupenreiner Hattrick (64.). Doch mit dem 5:1 gaben sich die Hausherren gegen die taumelden Krefelder nicht zufrieden. Niklas Möllmann (67.) und Yannick Albrecht (87.) legten noch zwei Treffer nach.

Trainer Josef Cherfi bleibt derweil nur die Hoffnung, dass der eine oder andere Akteur zurück kehrt: "Sonst hat man kaum Möglichkeiten, im Spiel etwas zu tun. Warum wir so eingebrochen sind und in allen Belangen eine Klasse schlechter waren, ist mir aber völlig unverständlich. Wir müssen jetzt sehen, dass wir die Köpfe wieder frei kriegen, damit wir nicht chancenlos in die Winterpause gehen."

Fischeln: Sauter - Linser, Akarca, Wiegers (60. Sadlowski), Baum - Pappas, Ergin - Özkaya (76. Geraets), Kruijsen, Norf - Breuer (76. Tasci).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fischeln erlebt Debakel beim 1. FC Bocholt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.