| 00.00 Uhr

Lokalsport
Florian Boehnisch kämpft sich auf Podestplatz drei vor

Motorsport. Der Kempener Nachwuchs-Rennfahrer startete bei der NES500-Meisterschaft eine erfolgreiche Aufholjagd.

Florian Boehnisch startete in Oschersleben für das JJ-Motorsportteam zusammen mit seinem Coaching-Kunden bei einem Rennen der deutschen NES500-Langstrecken-Meisterschaft in einem 230PS starken 3er- BMW. Nach Klassen-Platz drei im Qualifying ging das Duo ins 500 Kilometer lange Rennen. Boehnischs Teamkollege fuhr bei strömenden Regen und übergab den Rennboliden auf Rang vier liegend. Der Kempener übernahm nach 40 Minuten ein schadenfreies Auto und belegte durch den vorgezogenen Boxenstopp zeitweise sogar die Klassenführung.

Die in der gleichen Klasse fahrenden Peugeot-Cup-Fahrzeuge waren jedoch auf dem engen Kurs der Strecke überlegen und holten sich später im Rennen die Klassenführung und den zweiten Platz zurück. Nach drei Stunden übernahm Boehnisch zum zweiten Mal das Lenkrad. Mit einer Runde Rückstand auf den drittplatzierten BMW startete er die Aufholjagd und kämpfte sich Runde um Runde heran. In der vorletzten Runde gelang ihm dann noch das erfolgreiche Überholmanöver und sicherte sich und dem Team den dritten Podestplatz.

"Ich habe über den Funk gesagt bekommen, dass ich der Schnellste in der Klasse bin. Mein Teamchef sagte, keep pushing, Florian. Das habe ich dann auch getan", sagte Boehnisch nach dem Rennen überglücklich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Florian Boehnisch kämpft sich auf Podestplatz drei vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.