| 00.00 Uhr

Lokalsport
Für den Kempener LC läuft es

Lokalsport: Für den Kempener LC läuft es
Holte für Verbandsligist Kempener LC gegen Adler Frintrop im letzten Einzel den Siegpunkt zum 9:4: Neuzugang Maurice Engel. FOTO: Norbert Prümen
Kempen. Tischtennis: In der Verbandsliga gewannen die Thomasstädter zu Hause auch ihr zweites Spiel. Von Frank Langen

Richtig gut läuft es derzeit in der Verbandsliga für den Kempener LC, der auch sein zweites Saisonspiel für sich entschied. Beim 9:4-Erfolg über die DJK Adler Frintrop hatte Kempen allerdings einige Arbeit zu bewältigen. So gingen zu Spielbeginn gleich zwei Doppel bis in den Entscheidungssatz, bei dem zwar Dirk Wächtler und Sven Dobisch das Nachsehen hatten, dafür aber Maurice Engel und Özcan Sener für den KLC das 2:1 einbrachten. Danach setzte sich Kempen mit 5:2 ab, wobei Dirk Wächtler mit einem 11:9 im fünften Satz einen wichtigen Teil dazu beitrug. Da Frintrop sich nicht kampflos ergeben wollte, ging es mit einem 6:3 in den zweiten Einzeldurchgang. Auch hier blieb es gleich im oberen Paarkreuz wieder spannend. Neuzugang Boris Rosenberg ging zunächst im fünften Satz als Sieger vom Tisch, Dirk Wächtler vermochte es dagegen nicht, seinen Erfolg aus Durchgang eins zu wiederholen. Er unterlag diesmal mit 2:3. Danach war Kempen auf der Hut. Sascha Schwarz legte mit einem Viersatzsieg vor, Maurice Engel sicherte anschließend in fünf Sätzen den Kempener Sieg.

Verbandsligist Anrather TK fehlte dagegen bei der 5:9-Niederlage beim TTC BW Brühl-Vochum im wahrsten Sinne des Wortes das nötige Glück, um etwas mehr herauszuholen. Schon in den Auftaktdoppeln erwies sich der fünfte Satz für das Duo Julian Bloy und Cedric Jeske als böses Omen, denn dieser ging mit 2:11 verloren. Nach dem 2:2-Ausgleich von David Reiners im ersten Einzelspiel ging das Pech für Anrath weiter. Immer wenn der ATK am Gegner dran war, gingen die Entscheidungssätze verloren. Ansonsten hätte das Spiel auch durchaus eine positive Wende für Anrath nehmen können, es sollte aber nicht sein.

Gut gespielt, aber am Ende doch mit leeren Händen den Heimweg angetreten heißt in der Landesliga das Fazit des SC BW Mülhausen nach der 7:9-Lokalderbyniederlage gegen den TSV Bockum II. Nach einem Doppelsieg und dem 3:2 von Matthias Christen über Bernd Raue sah es nicht so gut für die Blau-weißen aus, die danach zwischenzeitlich mit 2:5 zurücklagen. Mit dem Fünfsatzsieg von Thomas Kuemmel begann Mülhausen dann das Spiel zu drehen, wobei Uwe Heesen ebenfalls in fünf Sätzen den fünften Einzelsieg in Folge zum 7:5 reinholte. Die erfolgreiche Wende fand aber kein glückliches Ende. Erst gingen alle drei restlichen Einzel mit 3:0 an die Bockumer, danach blieben die zu Spielbeginn siegreichen Benjamin Tullmin und Matthias Christen im Abschlussdoppel ohne Fortune. Gegen die Paarung Nowara/Koch gelang es noch, zum 2:2 auszugleichen, im letzten Satz gab es dann aber ein 4:11 zum 7:9-Endstand aus Sicht von Mülhausen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Für den Kempener LC läuft es


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.