| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fußballschule Grenzland unterstützt Action Medeor

Fussball. Zum Abschluss eines ihrer acht Herbst-Camps 2017 hat die Fußballschule Grenzland 2200 Euro an ihren sozialen Partner, das international tätige Medikamentenhilfswerk action medeor überreicht. In den letzten Monaten rundeten zahlreiche Eltern den Teilnahmebeitrag ihrer Kinder an einem der über 40 Ferien-Camps der Fußballschule Grenzland an diversen Standorten um einen Euro auf. Exakt 1050 Familien spendeten einen Euro. Diesen Betrag verdoppelte die Fußballschule Grenzland auf 2100 Euro. Die Jugendabteilung von Preussen Krefeld, auf deren Anlage die Spendenübergabe mit über 50 Feriencamp-Teilnehmern stattfand, steuerte spontan noch 100 Euro hinzu. Bernd Pastors, Vorstandssprecher von action medeor, freute sich über die Unterstützung der Fußballer: "Das ist ein klasse Ergebnis. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern. Wir werden mit den Geldern Familien in Krisengebieten notwendige Medikamente zukommen lassen. Beispielsweise können durch die Spende in Afrika über 2000 Kinder im Säuglingsalter, die an Malaria erkrankt sind, behandelt werden. Zudem freuen wir uns sehr über die Aufmerksamkeit, die unsere Arbeit durch die Fußballschule Grenzland in der Region erfährt."

Robert Pinior, Geschäftsführer der Fußballschule Grenzland sagte: "Es ist toll, dass mehr als die Hälfte aller Eltern, deren Kinder bei unseren Camps teilnehmen, den einen Euro spenden. Wir verdoppeln diese Summe sehr gerne und freuen uns über die erste Spende, die wir so leisten konnten." Neben der finanziellen Unterstützung fungiert die Fußballschule Grenzland auch als Botschafter von action medeor.

(JH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fußballschule Grenzland unterstützt Action Medeor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.