| 00.00 Uhr

Lokalsport
GEG gewinnt das Spitzenspiel 5:0

Eishockey. "Königsborn ist die einzige Mannschaft, gegen die es in dieser Runde Spaß macht zu spielen", hatte der Trainer der Grefrather EG, Karel Lang, bereits vor der gestrigen Partie gegen den Spitzenreiter der Regionalliga West, den Königsborner JEC aus Unna, verkündet. Spaß dürfte er gestern Abend gleich in doppelter Hinsicht gehabt haben: Im Duell der beiden bis dato noch unbesiegten Mannschaften setzte sich die GEG mit 5:0 (1:0, 1:0, 3:0) durch - das bereits siebte Shut-out für Grefraths Goalie Oliver Nilges.

Der Sieg klingt aber vom Ergebnis her deutlicher, als er es auf dem Eis auch tatsächlich war. Zumindest in den ersten beiden Dritteln tat sich Grefrath schwer, ins Spiel zu finden, weil die Königsborner eine couragierte Defensivleistung boten und den Spielaufbau der Hausherren immer wieder unterbanden. Tobias Meertz brach nach 15 Minuten den Bann, im zweiten Drittel legte Sven Schiefner nach. Im Schlussdrittel gingen den Gästen, die mit einem kleinen Kader angetreten waren, offensichtlich mehr und mehr die Kräfte aus, und so machten dann Carsten Reimann und André Schroll (2) mit ihren Toren alles klar. Damit ist möglicherweise eine Vorentscheidung im Kampf um den Pokalsieg gefallen - in Sachen Aufstieg ja ohnehin schon, weil neben dem Pokalsieger auch die Teams auf den Plätzen zwei und drei für die Regionalliga-West-Saison 2016/17 qualifiziert sind.

(oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: GEG gewinnt das Spitzenspiel 5:0


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.