| 00.00 Uhr

Lokalsport
GEG steht vor einer hohen Hürde

Regionalliga. Eishockey: Morgen ist die EG Diez-Limburg mit zwei Ex-DEL-Spielern zu Gast.

Ein wenig DEL-Luft weht morgen durch das Grefrather Eisstation, wenn die GEG um 19.30 Uhr die EG Diez-Limburg empfängt. Denn für die Gäste aus Hessen gehen mit Andrej Teljukin und Konstantin Firsanov zwei ehemalige Spieler aus der höchsten deutschen Eishockey-Liga aufs Eis. Dazu verstärkte sich der Vize-Meister der Hessenliga, der wie die Grefrather in die Regionalliga West aufgestiegen sind, mit dem kanadischen Stürmer Matt Fischer. Der 21-Jährige brach in der Vorsaison in der GMHL ("Greater Metro Junior A Hockey League) mit 146 Scorerpunkten (72 Tore/74 Assists) den alten Rekord des Russe Artyom Podshendyalov (142 Punkte), der danach in die KHL wechselte. Fischer hatte auch Angebote aus der zweiten schwedischen Liga. "Wir müssen über Kampf und Laufbereitschaft versuchen, die Kreise des Gegners einzuengen. Natürlich brauchen wir auch Glück, um zu punkten", sagte Trainer Karel Lang gestern.

Mittlerweile sind die Grefrather in ihrer neuen Umgebung angekommen und wissen, wie der Hase läuft: "Die anderen Mannschaften sind stark und bieten teilweise Halbprofis auf. Wir haben das Training etwas umgestellt und werden defensiver spielen", sagte Lang, der morgen wieder auf Torjäger Roby Haazen bauen kann. Allerdings fällt Stammtorwart Oliver Nilges wegen einer Knieverletzung aus. Er wird durch Dominik Henning ersetzt.

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: GEG steht vor einer hohen Hürde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.