| 00.00 Uhr

Lokalsport
Germanias Ringer können noch auf Platz sechs kommen

Oberliga. Ringen: Im letzten Kampf der laufenden Saison empfängt der KSV heute Abend den Tabellendritten.

Für den Ringer-Oberligisten KSV Germania Krefeld geht heute mit dem Heimkampf gegen die RG Oberforstbach/ Sparta Kelmis (19.30 Uhr, Halle Steinstraße) die Saison zu Ende. Am letzten Kampftag der Oberliga-Saison geht es für die Seidenstädter noch um die Platzierung in der Abschlusstabelle. Holen sie einen Punkt mehr als die TSG Herdecke im Parallelkampf gegen den AC Mülheim am Rhein, dann würden die Krefelder noch die Westfalen überholen und würden das Jahr auf Platz sechs abschließen. Ansonsten belegen sie in der Abschlusstabelle Rang sieben - was allerdings die wahrscheinlichere Variante ist.

Denn während die Herdecker den Tabellenvorletzten aus Köln-Mülheim empfangen, treffen die Krefelder mit der RG Oberforstbach/ Sparta Kelmis auf den Tabellendritten, der am letzten Kampftag noch auf Platz zwei hoch-, aber auch auf Platz vier abrutschen kann.

Die Aachener Vorstädter bilden bereits seit dem Aufstieg in die Oberliga vor drei Jahren eine Wettkampfgemeinschaft mit ihrem belgischen Nachbarverein. Die Printenstädter profitieren davon, dass durch die Wettkampfgemeinschaft die belgischen Ringer nicht mehr unter die Ausländerbegrenzung fallen. Einer davon ist übrigens Schwergewichtler Magomedchabib Sulikov, der in Germanias bislang letzten Zweitliga-Saison 2010 noch für die Krefelder an den Start ging und in dieser Saison bei Oberforstbach sämtliche 14 Kämpfe gewonnen hat.

(sen)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Germanias Ringer können noch auf Platz sechs kommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.